inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Reformatorische Kirchen: Kalender

Das Kirchenjahr der reformatorischen Kirchen

Das Kirchenjahr der reformatorischen Kirchen entstand aus dem der römisch-katholischen, enthält aber nur noch diejenigen Feste, die ihrer Ansicht nach dem Wesen des Evangeliums nicht widersprechen.

Die lutherische Kirche hingegen übernahm auch die biblischen Marientage Mariä Verkündigung, Mariä Reinigung, Mariä Heimsuchung und die Apostelfeiertage.

In neuerer Zeit kam noch das Reformationsfest dazu.

 

Die reformierten Feste im Jahreslauf

(Allgemein christliche Feste werden hier nicht beschrieben, sondern nur aufgelistet und nach der Wichtigkeit bezeichnet.)

 

Adventszeit

 

Heiligabend

 

Weihnachten

 

Stephanstag

 

Passionszeit

Sie beginnt am 7. Sonntag vor Ostern.

Die reformatorischen Kirchen legen das Schwergewicht auf die Passion, das heisst, Leidenszeit, von Jesus Christus.

 

Palmsonntag

In vielen Gegenden ist am Palmsonntag Konfirmation.

 

Gründonnerstag

 

Karfreitag

 

Ostern

 

Ostermontag

 

Auffahrt

 

Pfingsten

 

Pfingstmontag

 

Reformationstag/Reformationssonntag

(1. Sonntag im November; Lutherische Kirchen: 31. Oktober)

Der Reformationssonntag ist zunächst ein Gedenktag: Die Reformierten erinnern sich am ersten November-Sonntag an die Reformation, an jene Ereignisse des frühen 16. Jahrhunderts, die schliesslich zur Trennung der sogenannten protestantischen Kirchen von der römisch-katholischen Kirche führten.

Am 31.10.1517 schlug Martin Luther an die Schlosskirche zu Wittenberg seine berühmten 95 Thesen an, in denen er eine Reform der Kirche forderte.

 

Ewigkeits- oder Totensonntag

Letzter Sonntag des Kirchenjahres, das heisst, Sonntag vor dem 1. Advent.

Gedenktag der Verstorbenen. Viele Gläubige besuchen an diesem Tag die Gräber.

Totensonntag - Ewigkeitssonntag - Kirchenjahres-Ende (Linkliste)

 

Daten 2017

Palmsonntag: 4. April ♦ ♦ ♦ / ♦ ♦

Karfreitag: 14. April ♦ ♦ ♦ ♦

Ostersonntag: 16. April ♦ ♦ ♦ ♦

Ostermontag: 17. April ♦

Himmelfahrt / Auffahrt: 25. Mai ♦ ♦ ♦

Pfingsten: 4. Juni ♦ ♦ ♦ ♦

Pfingstmontag: 5. Juni ♦

Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag: 14. September ♦

Reformationstag: 31. Oktober ♦

Reformationstag: 5. November ♦

Ewigkeits- oder Totensonntag: 26. November ♦

1. Advent: 3. Dezember ♦ ♦

2. Advent: 10. Dezember ♦ ♦

3. Advent: 17. Dezember ♦ ♦

4. Advent: 24. Dezember ♦ ♦

Heiligabend: 24. Dezember ♦

Weihnachten: 25. Dezember ♦ ♦ ♦ ♦

Stephanus: 26. Dezember ♦ ♦

 

Daten 2018

Palmsonntag: 25. März ♦ ♦ ♦ / ♦ ♦

Karfreitag: 30. März ♦ ♦ ♦ ♦

Ostersonntag: 1. April ♦ ♦ ♦ ♦

Ostermontag: 2. April ♦

Himmelfahrt / Auffahrt: 10. Mai ♦ ♦ ♦

Pfingsten: 20. Mai ♦ ♦ ♦ ♦

Pfingstmontag: 21. Mai ♦

Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag: 16. September ♦

Reformationstag: 31. Oktober ♦

Reformationssonntag: 4. November ♦

Ewigkeits- oder Totensonntag: 25. November ♦

1. Advent: 2. Dezember ♦ ♦

2. Advent: 9. Dezember ♦ ♦

3. Advent: 16. Dezember ♦ ♦

4. Advent: 23. Dezember ♦ ♦

Heiligabend: 24. Dezember ♦

Weihnachten: 25. Dezember ♦ ♦ ♦ ♦

Stephanus: 26. Dezember ♦ ♦

 

Gewichtung

♦ ♦ ♦ = Hoher Feiertag (Schul- und arbeitsfrei)

♦ ♦ = Feiertag

= Weiterer Feiertag

(Bei der Gewichtung der einzelnen Fest- und Feiertage gibt es Abweichungen je nach Konfession oder Kirche!)

 

Literatur:

Karl Dienst, in: Religionen feiern. Feste und Feiertage religiöser Gemeinschaften in Deutschland. Hg. vom Religionswissenschaftlichen Medien- und Informationsdienst e. V. REMID. Marburg 1997, S. 44-55. (Vergriffen.)

 

Links

Überblick: das Kirchenjahr


[int.Nr.:i102e12]

Aktualisiert: 11.12.2017

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i102e12

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!