inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Christlicher Hochschulverein VBG Basel / VBG, Vereinigte Bibelgruppen

 

Kontakt

Christlicher Hochschulverein VBG Basel

Mail: basel@vbg.net

 

basel.vbg.net

 

Geschichte

Gebetszusammenkünfte an Universitäten gab es im angelsächsischen Raum schon im 19. Jahrhundert. Gegen Ende des Jahrhunderts entstanden in der Schweiz christliche Studentenverbindungen.

1932 in Lausanne und 1935 in Genf wurden Studentenbibelgruppen gegründet, aus denen die Groupes Bibliques Universitaires (GBU) entstanden.

Es gab auch Kontakte zur IVF (Inter-Varsity Fellowship of Evangelical Unions) in England. In der Deutschschweiz entstanden Studentenbibelgruppen 1942 in Zürich, 1948 in Basel, 1950 in Bern.

1944 gründete der Seminarist Hans Bürki in Küsnacht ZH eine Schülerbibelgruppe.

1947 entstand in den USA die "International Fellowship of Evangelical Students" (IFES), die 1949 Bürki als ersten Vollzeitmitarbeiter anstellte.

1950 entstanden die Schweizer Akademiker- und Lehrerbibelgruppen.

1951 schlossen sich die drei Richtungen zu den Vereinigten Bibelgruppen (VBG) zusammen, Hans Bürki wurde der erste Generalsekretär. Mit der Zeit wurde der VBG grösser und es gab mehrere Angestellte.

Zeitweise war die Beziehung zwischen VBG und GBU eher locker, erst seit kürzerem arbeiten die beiden wieder mehr zusammen.

Seit 1957 erwarben die VBG mehrere Häuser für Ferienlager, in denen Kurse, Seminare etc. stattfinden.

Seit den 70er Jahren wird die charismatische Bewegung im VBG spürbar, ab 1979 entstanden auch Kontakte zu katholichen Christen.

 

Heute gehören zu den VBG schweizweit ca. 80 Gruppen an Mittelschulen und ca. 20 Gruppen für Studierende. Dazu kommen Gebetsgruppen für Berufstätige, Tagungen und Ferienkurse.

Die Angebote richten sich an Studierende der Uni Basel, sowie verschiedener Fachhochschulen. Entsprechend schwankt die Anzahl der Mitgleider stark.

Zur Zeit gehören ca. 25-30 Studierende dazu. An einem einzelnen Abend kommen ca. 15-20. (Stand März 2015)

 

Lehre und Ziele

Die VBG ist eine interkonfessionelle Bewegung mit dem Ziel, das Evangelium in die Welt der Bildung hineinzutragen und die Integration des christlichen Glaubens in den Bereichen Schule, Universität und Beruf zu fördern.

Zentral ist der Glaube an den dreieinigen Gott und die Erlösung durch Jesus Christus. Ein ganzheitliches Christentum ist wichtig. Die Bibel gilt als von Gott inspiriert und ist die Grundlage des Glaubens und der Lebensführung.

Die VBG fühlen sich der gesamten Christenheit verbunden. Sie berufen sich auf die allgemeinen Glaubensgrundlagen, wie sie im ökumenischen apostolischen Glaubensbekenntnis überliefert sind.

 

Selbstdarstellung:

«Wir sind Studierende aller Studienrichtungen der Universität Basel und der Fachhochschulen in der Region Basel. Wir ermutigen einander, mitten im Hochschulalltag ein reflektiertes Christsein gemeinsam zu leben und zu teilen.

Wir kommen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinden und sind Teil der schweizweiten VBG-Bewegung.» 

 

Zusammenarbeit

Die VBG umfasst Mitglieder der reformierten und der katholischen Kirche, sowie verschiedener Freikirchen.

 

Organisation, Finanzen

Der christliche Hochschulverein VBG Basel ist ein Verein nach ZGB an der Universität Basel und der VBG angeschlossen.

Ein Team von ein paar Studierenden ist gemeinsam mit dem Regionalleiter der VBG verantwortlich für die Leitung.

 

Mitglied des christlichen Hochschulvereins VBG Basel kann jede(r) werden, der/die an der Uni Basel oder einer Fachhochschule studiert.

 

Die VBG Schweiz ist der Dachverein, die verschiedenen Arbeitszweige (Studenten-, Schüler- etc. -Bibelgruppen) sind jeweils als Vereine organisiert.

 

Festangestellte Mitarbeiter werden von der VBG Schweiz bezahlt, die jeweils eine Jahresabrechnung in der Zeitschrift "Bausteine" publiziert.

Die VBG wird durch Spenden (Freundeskreis und einige Kirchgemeinden) finanziert. Der christliche Hochschulverein VBG Basel selbst erhebt zur Deckung der Kosten vor Ort (wie z.B. Raummieten, Flyerdruck, etc.) Mitgliederbeiträge (welche bewusst sehr niedrig gehalten sind).

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Treffen finden im Gemeindezentrum der Kirche Spalen (ETG) an der Missionsstrasse 37 statt.

 

Treffen finden jeden Donnerstag Abend um 19.00 Uhr im Gemeindezentrum statt.

Es gibt Abende mit Lobpreis, gemeinsamem Bibellesen und Austausch.

Weiterhin werden Abende mit Input und Diskussion, auch mit externen Referenten, angeboten. An Universitäten finden Gebetstreffen, sowie ein Mal pro Semester eine grössere Veranstaltung an der Uni selbst statt.

Ein Mal pro Jahr wird ein gemeinsames Wochenende vebracht.

Grössere Unternehmungen (Ferienlager und -kurse zu christlichen Themen) werden gemeinsam mit anderen Gruppen der VBG in der Schweiz organisiert.

 

- Diakonie

Jedes Semester backen die Studierenden der VBG gemeinsam für die sozialdiakonische Stadtarbeit Elim und machen dort einen gemeinsamen Besuch.

Zudem gibt es Treffen speziell für Internationale Studierende, welche der Integration und dem Knüpfen von Beziehungen dienen.

 

- Seelsorge

Nach Bedarf können sich Studierende für Gespräche an den zuständigen Regionalleiter der VBG oder sonstige VBG-Mitarbeiter wenden.

 

Die VBG macht durch Aushänge, Flyer, etc. in der Uni und in einzelnen Kirchen auf sich aufmerksam. Zudem wird in der Regel ein Mal pro Semester eine grössere Veranstaltung an der Uni durchgeführt (z.B. Vorträge, Podiumsdiskussionen, Theateraufführungen).

 

Literatur, Zeitschrift

 

Die Zeitschrift der gesamtschweizerischen VBG: «Bausteine»

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

Homepage der VBG, Vereinigte Bibelgruppen (Schweiz)


[int.Nr.:i10380]

Aktualisiert: 26.03.2015

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i10380

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!