inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Migratio – eine Fachstelle der Schweizer Bischofskonferenz

Diese Seite wird zur Zeit neu angelegt!

Die unten stehende Selbstdarstellung kann eigentlich nur noch geschichtlich betrachtet werden, da beschlossen wurde, den Verein migratio auf den 30. September 2008 aufzulösen.

Letzte Jahresversammlung des Vereins migratio

 

Kontakt:

migratio. Neustadtstrasse 7, 6003 Luzern

Telefon 041 210 03 47.

 

http://www.kath.ch/migratio

 

Gemeindebeschreibung

Selbstdarstellung:

«Die Migration von unterschiedlichsten Menschen betrifft alle gesellschaftlichen Bereiche. Sie fordert auch die Kirchen heraus, sich für jene Menschen einzusetzen, die

– freiwillig oder gezwungen – ihre Heimat verlassen. Sei es, um in anderen Ländern Arbeit, Sicherheit vor Verfolgung oder eine neue Lebensperspektive zu finden.

 

Die Schweizer Bischofskonferenz hat 1970 eine Stabskommission für die pastorale Betreuung der Fremdarbeiter eingesetzt. Heute ist migratio ihre Fachstelle für Migration.

 

Nach ihrem Leitbild fördert migratio die Teilnahme der Ausländerinnen und Ausländer am kirchlichen und sozialen Leben in der Schweiz. Sie achtet die religiösen und pastoralen Bedürfnisse und stellt ihre Seelsorge durch Priester und Laien sicher. Die Stärkung der eigenen Identität soll Migrantinnen und Migranten helfen, sich auf die neue Umwelt in einem fremden Land einzulassen, Fuss zu fassen und an der Gesellschaft zu partizipieren. Damit dies gelingen kann, braucht es das Engagement aller und so beteiligt sich die Kirche durch das Schaffen günstiger Rahmenbedingungen für das Zusammenleben am Aufbau einer kirchlichen Gemeinschaft von Einheimischen und Fremdsprachigen.

 

migratio setzt deshalb folgende Schwerpunkte:

° Der pastorale Auftrag richtet sich zunächst an die fremdsprachigen Katholikinnen und Katholiken, denen die seelsorgerlichen und diakonischen Dienste der Kirche in der ihnen entsprechenden Form zukommen sollen; er wendet sich aber auch an jene Gläubigen, die anderen Konfessionen oder Religionen angehören.

° Die administrativen Aufgaben werden durch die Schaffung der finanziellen Voraussetzungen wahrgenommen, welche die Seelsorge an Migrantinnen und Migranten ermöglichen.

° Die sich durch die Migration ergebenden sozialethischen Herausforderungen werden unter christlichen Aspekten aufgezeigt. In Zusammenarbeit mit andern kirchlichen und zivilen Institutionen wird versucht, darauf Antworten zu finden und Wege aufzuzeigen, diese umzusetzen.

 

Der Tag der Völker, der am zweiten Sonntag im November begangen wird, ist Tag der Besinnung, Tag der Begegnung und Tag der Weltkirche in den Pfarreien.

 

migratio hat den Auftrag, die Seelsorge an fremdsprachigen Katholikinnen und Katholiken zu fördern, geeignete Rahmenbedingungen für ihre Betreuung zu schaffen und Anregungen für das Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft zu vermitteln.»

 

[int.Nr.:i10401]

 

Aktualisiert: 18.9.2008

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i10401

 

© INFOREL, Information Religion, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!