inforel

SIG - Basel Hicret Moschee

Überwiegend türkische Muslime treffen sich zu den islamischen Gebeten und zu Sozialkontakten.

 

Kontakt

SIG – Basel Hicret Moschee

Güterstrasse 91, 4053 Basel

Telefon 061 272 56 98

Mail: basel@sig-net.ch

 

Geschichte

Die erste Moschee wurde 1985 an der Dornacherstrasse 277 in einem ehemaligen Ladenlokal gegründet. Da sie zu klein war, wurde für kurze Zeit eine zweite Moschee an der Schweizergasse betrieben. Seit 1991 befindet sich die SIG - Basel Hicret Moschee an der jetzigen Adresse.

Aktuell sind 124 Mitglieder registriert, mit insgesamt ca. 300 Kindern. Zudem nehmen 50 Jugendliche aktiv in der Jugendabteilung teil.

In der Frauenorganisation sind zurzeit 67 Frauen als aktive Mitglieder registriert. Bei den Treffen nehmen jedoch meist um die 100 Frauen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren teil.

 

Lehre und Ziele

Die Mitglieder sind mehrheitlich Sunniten (vorwiegend Hanefiten), wobei dies eher nebensächlich ist. Die Moschee steht allen offen.

Die SIG - Basel Hicret Moschee ist bei der Schweizerischen Islamischen Gemeinschaft mit Sitz in Regensdorf angeschlossen sowie Mitglied der Basler Muslim Kommission (BMK). Sie pflegt darüber hinaus Kontakt mit anderen muslimischen Vereinen in der Region Basel, indem sie sich beispielsweise gegenseitig zu den Kermes einladen.

Die Frauenorganisation unterstützt auf Anfrage Frauengruppen anderer Moscheen, wenn sie beispielsweise Hilfe bei Festen benötigen. Auch mit dem Basler Frauenverein fanden bereits Zusammenarbeitsprojekte statt.

 

Organisation, Finanzen

Seit Anfang 2012 ist die SIG - Basel Hicret Moschee ein Verein nach ZGB mit den üblichen Strukturen. Davor war sie als Stiftung registriert.

Die Frauen- und Jugendabteilung organisieren sich jeweils eigenständig, inkl. eigenem Vorstand und individueller Budgetverwaltung.

Die Mitgliedschaft ist für alle Muslime möglich unabhängig von der Nationalität. Sie kann sehr einfach beantragt werden, indem ein entsprechendes Eintrittsformular ausgefüllt und der erste Mitgliederbeitrag einbezahlt wird.

Jedes Mitglied zahlt regelmässig einen monatlichen Beitrag, bzw. eine monatliche Spende nach eigenem Ermessen (meist zwischen 10 CHF und 50 CHF). Wie üblich in den islamischen Vereinen, werden die Beiträge öffentlich sichtbar aufgehängt.

Das Geld wird von einem Buchhalter verwaltet.

Die Einnahmen der Frauen- und Jugendabteilung fliessen ebenfalls in die Gemeinschaftskasse. Jegliche Ausgaben werden daraus finanziert.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Im hinteren Teil eines Blocks über einer Autowerkstatt ist an der Güterstrasse 91 (Zugang von der Meret Oppenheim-Strasse!) auf drei Stockwerken die Moschee eingerichtet. Der erste Stock ist den Männern vorbehalten und besteht aus einem Aufenthaltsraum mit TV, Tischen und Zeitschriften und einem kleinen Kiosk. Ebenfalls im ersten Stock ist ein Coiffeursalon eingerichtet sowie Schulungsräume, Büros und ein Aufenthaltsraum der Jugendabteilung mit Tischen, Leinwand, Beamer und Tischfussball. Im zweiten Stock befindet sich der ca. 250 m2 grosse Gebetsraum und das Hodscha-Zimmer. Im dritten Stock sind die Frauenräume eingerichtet, u.a. mit eigenem Gebetsraum, Büro, Küche und Spielzimmer für Kinder.

 

Aktuell wird dringend ein neues Lokal gesucht!

Die SIG - Basel Hicret Moschee ist auf der Suche nach einem 300 - 500 m2 grossen Gewerberaum zum Kauf. Ideal wäre ein Lokal in der Nähe des derzeitigen Quartiers. Räumlichkeiten in einem Industriegebiet in der näheren Umgebung bis Allschwil oder Binningen sind ebenfalls sehr geeignet. Falls bis 2015 kein geeignetes Kaufobjekt gefunden wird oder die nötigen finanziellen Ressourcen bis dahin noch fehlen, sind sie bereit, vorübergehend in ein Mietobjekt zu ziehen.

Jegliche Hinweise und Unterstützung diesbezüglich sind willkommen!

 

Die SIG - Basel Hicret Moschee ist für die fünf täglichen Gebete geöffnet sowie zusätzlich an grossen Festen. Sie steht auch Nicht-Mitgliedern für die Durchführung von Festen und Gemeinschaftsanlässen zur Verfügung, wie beispielsweise für Verlobungsfeiern, Hochzeiten, private Feiern, Essen in der Gemeinschaft und Gebet für verstorbene Personen.

Zwei Mal jährlich - im Frühling und Herbst - veranstaltet die SIG - Basel Hicret Moschee einen Kermes/Bazar.

 

- Religionsunterricht

Jeweils am Mittwochnachmittag und Sonntagvormittag findet der klassische Koran- und Religionsunterricht statt. Während den Schulferien wird ein intensiveres Programm angeboten.

Neu wird in Zusammenarbeit mit der SIG Regensdorf ein deutschsprachiger Religionsunterricht für Jugendliche aufgebaut, welcher - ergänzend zu den Reden des Imam - den Fokus vermehrt auf alltags- und praxisbezogene Themen legt. Der Unterricht findet jeweils samstags statt. → Islamischer Religionsunterricht

 

- Jugendabteilung

Die Jugendabteilung der SIG - Basel Hicret Moschee gilt als eine der «ältesten und stärksten Jugendorganisationen» und wird aufgrund seiner Bekanntheit gerne auch von Jugendlichen anderer Moscheen besucht. Die Abteilung ist in drei Gruppen aufgeteilt: 1. 9 - 15 jährige, 2. 16 - ca. 27 jährige, 3. Gymnasiasten, Studierende der Universität und (Fach-)Hochschule. Letztere beteiligen sich beispielsweise an öffentlichen Gesprächsforen, Infoveranstaltungen und Vorträgen zum Thema Islam.

Die Jugendlichen treffen sich regelmässig am Donnerstagabend zum Koran lesen, am Freitagabend zu offenen Gesprächen, Themen- und Filmabenden (z.B. zu den Themen Alkohol, Anschläge des 11. Septembers, Familienleben), zum gemeinsamen Essen, Trinken, Tischfussball spielen und gemütlichem Beisammensein sowie am Samstagabend zum Religionsunterricht. Sonntags findet tagsüber ein offenes Treffen in der Moschee statt.

Darüber hinaus wird in einem Jahresprogramm ein grosses Angebot an zusätzlichen Aktivitäten zusammengestellt, wie unter anderem diverse Sportanlässe, Ski- und Wanderlager, Wochenendausflüge, Moscheebesuche und Workshops. In Zusammenarbeit mit der SIG Regensdorf wird zudem jährlich eine Olympiade veranstaltet.

In der Jugendabteilung können Jugendliche Antworten auf alltägliche Fragen finden, Probleme besprechen und unterrichtet werden.

 

- Frauenorganisation

Seit der Vereinsgründung sind die Frauen sehr aktiv. Sie treffen sich regelmässig am Donnerstagabend zum Koran lesen und rezitieren und am Sonntag von 9.00 - 14.00 Uhr zu Gemeinschaft, Unterricht und Gebet. Am Mittwochnachmittag wird häufig eine Kleinkinderbetreuung in der Moschee angeboten und zum Beispiel ein Zoobesuch mit den Kindern unternommen. Freitags bereiten einige Frauen Essen vor, das im Anschluss an das Freitagsgebet verkauft wird. Zweimal im Monat findet zudem eine Sitzung der Frauenorganisation statt. Anwesend ist auch eine Religionslehrerin (Hoca). Dort wird unter anderem der Kalender mit religiösen Festen besprochen, Kermes und andere Feste geplant sowie Theaterstücke zu sozialen und religiösen Themen aufgeführt (z.B. das Leben des Mohammed, Geschichten über den Islam oder die Alkoholprobleme des Ehemanns). Die Theatergruppe besteht aus den 12 Vorstandsmitgliedern der Frauenorganisation.

Bei Bedarf werden Nachhilfekurse in Deutsch, Englisch und Türkisch angeboten, und Studentinnen unterstützen Schülerinnen bei den Schulaufgaben.

Bei den Festen arbeiten die Männer zwar mit, die Organisation liegt jedoch in den Händen der Frauen.

Jährlich werden auch verschiedene Ausflüge geplant, wie beispielsweise Picknicks gemeinsam mit den Männern oder eine einwöchige Türkei-Reise mit der Frauenorganisation. 2-3 Mal im Jahr mieten die Frauen zudem ein Ferienhaus in Döttingen. Neben Geburtstagsfesten, die häufig in den Frauenräumen der Moschee stattfinden, werden auch Tanzabende für junge Frauen veranstaltet oder das Fest vor einer Hochzeit gefeiert, wozu ein Hochzeitsaal in Reinach gemietet wird.

 

Wenn Mitglieder Probleme haben, wird spontan geholfen.

Bei Katastrophen, wie zum Beispiel dem Erdbeben in Pakistan, führt die Moschee einmalige Spendenaufrufe durch. Das gesammelte Geld wird an das jeweilige Hilfswerk weitergeleitet.

Ausserdem organisiert die Frauengruppe in Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk Islamic Relief Feste, an denen Kuchen und andere Esswaren sowie Kleider verkauft werden. Der Erlös geht an spezifische Projekte, wie z.B. für syrische Flüchtlinge. Im Herbst 2013 findet das nächste Wohltätigkeitsfest im Kuspo, Münchenstein statt.

 

Für die Seelsorge ist insbesondere der Hoca zuständig.

Bei Verlust eines Familienangehörigen oder anderen seelischen Problemen unternehmen drei bis vier Personen (u.a. der Hoca, Vorstandsleiter und Imam) gemeinsam Hausbesuche, um mit den trauernden Personen zu beten und sie zu trösten.

Auch die Frauen machen Hausbesuche bei Krankheit, Todesfall, Geburt eines Kindes, Hochzeitsvorbereitungen oder Umzug. Sieben bis acht Frauen bringen je nach Anlass Geschenke, Essen und Getränke mit, beten und lesen gemeinsam im Koran.

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

Schweizerische Islamische Gemeinschaft / Isviçre Islam Toplumu

 

SIG Bildungszentrum


[int.Nr.:i1052]

Aktualisiert: 16.07.2013

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1052

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!