inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Priesterbruderschaft St.Pius X (Lefebvre)

 

Kontakt

Priesterbruderschaft St. Pius X, Schliengerweg 17, 4057 Basel.

Telefon 061 692 33 77.

 

 

Geschichte

Selbstdarstellung:

«Die Priesterbruderschaft St. Pius X. wurde am 1. November 1970 durch den Bischof von Freiburg, Genf und Lausanne, Mgr. Charrière, als Glied der römisch-katholischen Kirche kanonisch errichtet. Ihr Gründer ist der französische Erzbischof Marcel Lefebvre (1905-1991), ehemaliger Missionar und Apostolischer Delegat für das französischsprechende Afrika.

 

Im Jahre 1974 erklärte Mgr. Lefebvre: "Wir hängen mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele am katholischen Rom, der Hüterin des katholischen Glaubens und der für die Erhaltung dieses Glaubens notwendigen Traditionen, am Ewigen Rom, der Lehrerin der Weisheit und Wahrheit. Wir lehnen es hingegen ab, und haben es immer abgelehnt, dem Rom der neo-modernistischen und neo-protestantischen Tendenz zu folgen, die klar im Zweiten Vatikanischen Konzil und nach dem Konzil in allen Reformen, die daraus hervorgingen, zum Durchbruch kamen.»

 

1981 wurde in Basel eine Kapelle eingeweiht und 1985 das Priorat eröffnet.

Gottesdienstbesuch: Sonntags ca. 250. Alter: zunehmend mehr junge Familien.

 

Lehre

Basis ist die überlieferte Lehre der römisch-katholischen Kirche. Abgelehnt werden Neuerungen, die dieser Lehre widersprechen.

 

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. lehnt die Umformung der hl. Messe ab, wie sie im Gefolge des II. Vatikanischen Konzils durchgeführt wurde. Die sog. «Neue Messe» Papst Pauls VI. enthält nach den Worten Erzbischof Lefebvres «ein für den Glauben schädliches Gift».

 

Sie feiert «die hl. Messe nach den Büchern von 1962, nach den Vorschriften, wie sie vor dem Konzil bis hin zu Papst Johannes XXIII. gegolten haben. Diese Messe wurde offiziell niemals abgeschafft oder verboten.»

Oekumene mit glaubensmässiger oder gottesdienstlicher Vermischung wird abgelehnt.

 

Organisation, Finanzen

Die Priesterbruderschaft, der Trägerverein und alle Gemeindeglieder unterstehen der Römisch-katholischen Kirche.

Priesterbruderschaft:

Generaloberer: Vorsteher für die gesamte Bruderschaft

Distriktoberer: Vorsteher für die Schweiz

Prior: Vorsteher für Basel

Der Trägerverein ist ein Verein nach ZGB mit den üblichen Vereinsstrukturen. Er ist für die lokalen Geldfragen zuständig. Er untersteht in geistlichen Belangen dem Generaloberen. Mitgliedschaft ist für jeden getauften Katholiken möglich.

In der Gemeinde gibt es keine formelle Mitgliedschaft. Gottesdienstbesuch ist nicht mit Mitgliedschaft im Trägerverein verbunden. Jede und jeder kann nach Belieben teilnehmen. Es entsteht dadurch keine rechtliche Beziehung resp. finanzielle Verpflichtung.

Klare Trennung von Priestern und Laien.

Freiwillige Spenden dienen zur Finanzierung der Häuser und der Priester. Das Geld wird vom Trägerverein nach Gesetz verwaltet; offene Jahresrechnung.

Zweckgebundene Spenden z.B. für Missionen und Priesterausbildung.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Kapelle St. Theresia befindet sich am Schliengerweg 33 und hat einen Gottesdienstraum, einen Vortragssaal und mehrere Nebenräume.

Jeden Tag wird mindestens einmal eine Messe zelebriert:

Sonntag: 8.00 und10.00 Uhr Hochamt im tridentinischen Ritus

Montag, Dienstag, Donnerstag: 7.00 Uhr Messe

Dienstag, Mittwoch und Freitag: 19.00 Messe

Samstag: 8.00 Messe

Katechismusunterricht für Kinder, Jugendgruppe, Chor, Familientreffen sowie weitere spontane Aktivitäten

Besuche von Kranken und Gehbehinderten durch den Priester mit Spende der Heiligen Kommunion. Spontane Besuche durch Laien.

Der Priester ist für die Seelsorge zuständig.

Bibliothek ist im Aufbau

Missionen z.B. in Gabun, Philippinen, Sri Lanka, Indien.

 

Literatur, Zeitschrift

- Michael Davies: Apologia pro Marcel Lefebvre, Priesterbruderschaft St.Pius X. 1987. (416 S.)

- Damit die Kirche fortbestehe. S.E. Erzbischof Marcel Lefebvre der Verteidiger des Glaubens, der Kirche und des Papsttums. Dokumente, Predigten und Rückblicke. Priesterbruderschaft St.Pius X. 1992. (977 S.)

Gottesdienstordnung (monatlich).

Mitteilungsblatt für den deutschen Sprachraum.

Kirchliche Umschau (monatlich; in Deutschland herausgegeben)

 

Weitere Links

Homepages der Priesterbruderschaft St.Pius X in Deutschland

 

[int.Nr.: 1064]

 

Aktualisiert: 25.3.2003

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


[int.Nr.:i1064]

Aktualisiert: 29.05.2005

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1064

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!