inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Kalyana Mitta, Buddhistische Lehre und Praxis

 

Kontakt

Kalyana Mitta

Ramsteinerstrasse 16

4052 Basel

Telefon 061 691 60 49 (Lilly Lüscher)

Telefon 061 331 13 04 (Cornelia Lossner)

Mail: info@kalyanamitta.ch

 

www.kalyanamitta.ch

 

Geschichte

Der Verein Dhamma Gruppe Schweiz wurde 1978 in Bern gegründet. Die meisten Gründungsmitglieder hatten langjährige Aufenthalte in buddhistischen Zentren in Asien absolviert.

Seit 1986 bestand in Basel eine Gruppe.

 

2001 wurde das Meditationszentrum Beatenberg gegründet, das von der gleichnamigen Stiftung getragen wird.

Anschliessend wurde der Verein Dhamma Gruppe Schweiz aufgelöst.

Die Dhamma Gruppe Basel bestand weiter als örtliche Meditationsgruppe.

 

Am 12. Juni 2008 wurde der jetzige Verein «Kalyana Mitta, Buddhistische Lehre und Praxis» gegründet. Sinn und Zweck des Vereins:

«Kalyana Mitta

• richtet sich an alle an buddhistischer Geistesschulung Interessierten

• Austausch über die persönliche Alltagspraxis

• Information über Buddhistische Aktivitäten

• Einladung von Lehrern und Lehrerinnen, um Unterweisungen zu erhalten»

 

Auf den 1. April 2009 bezog der Verein ein eigenes Lokal.

In der Adresskartei für die Region sind etwa 380 Adressen verzeichnet.

Regelmässig werden die wöchentlichen Zusammenkünfte von etwa 10 - 15, die speziellen Zusammenkünfte von etwa 30 Personen besucht.

Bei der Gründungsversammlung am 12.6.2008 haben 33 Menschen die Gründung beschlossen. Im Februar 2009 zählte der Verein bereits 47 Mitglieder.

Am stärksten vertreten ist die Altersgruppe zwischen 35 - 55 Jahren.

 

Lehre und Ziele

«KALYANA MITTA (in der Pali-Sprache) bedeutet sinngemäss "wertvolle spirituelle

Freundschaft " und soll programmatisch die Ausrichtung des Vereins betonen.»

Grundpraxisform ist Theravada. Es werden aber auch Mahayana-Elemente integriert.

Ausgeübt wird vor allem Vipassana. Dies «ist eine buddhistische Meditationsform und bedeutet sinngemäss „klares Sehen“ oder direkte Einsicht „in das Herz der Dinge“.»

Vipassana ist ein direkter Weg zur Erforschung aller Zustände von Herz und Geist, der letztendlich zu Mitgefühl und zu vertiefter Einsicht in das Wesen der Wirklichkeit führt.

 

Zusammenarbeit

Es wird eine grosse Offenheit gegenüber allen Religionen vertreten.

 

Organisation, Finanzen

«Kalyana Mitta, Buddhistische Lehre und Praxis» ist ein Verein nach ZGB mit den üblichen Strukturen.

Statuten

 

Die Teilnahme an den Aktivitäten ist für alle Interessierten offen.

 

Frauen und Männer sind gleichberechtigt.

 

Der Verein «Kalyana Mitta, Buddhistische Lehre und Praxis» ist ideell mit dem Meditationszentrum Beatenberg verbunden.

Die Ausgaben werden durch Mitgliederbeiträge und Spenden gedeckt.

Die Verwaltung des Geldes geschieht wie in Vereinen üblich.

Für Wochenenden etc. werden die reinen Selbstkosten auf die Teilnehmenden verteilt.

Die Unterstützung der Lehrenden basiert ausschliesslich auf der Basis von Dana (Spenden).

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Der Verein ein eigenes Lokal (Hinterhofatelier) an der Ramsteinerstrasse 16.

Offene Meditationsgruppe

Montag: 07.00 - 07.45 Uhr, Sitzmeditation

Donnerstag: 19.30 - 20.15 Uhr, Sitzmeditation

(Ausser während der Basler Schulferien)

An Vollmondtagen: 19.30 Uhr, Sitz -und Gehmeditation

Darüber hinaus trifft sich regelmässig eine Lesegruppe.

Zum Angebot

 

Etwa alle 3 Monate kommt ein Lehrer vom Dhammapala Buddhistisches Kloster in Kandersteg für Belehrungen und Vorträge. Darüber hinaus finden weitere Vortragsabende und Kurse statt.

Meditationswochenenden werden unter Anleitug veranstaltet.

Einzel- und Gruppengespräche finden zur Vertiefung der eigenen Praxis statt.

 

- Seelsorge

Nach Bedarf finden Einzelgespräche statt.

Einladungen werden an alle Interessierte versandt.

Gesamtschweizerisch wird gelegentlich für Kurse vom Meditationszentrum Beatenberg inseriert.

 

Literatur, Zeitschrift

- Fred von Allmen: Grundlagen buddhistischer Erkenntnismeditation (Vipassana) für den Westen. Einführung in die buddhistische Meditation und Praxis. Mit Beiträgen von Christina Feldman, Joseph Goldstein, Jack Kornfield u.a. Vorwort von Dagyab Kyabgön Rinpoche.

ISBN: 3-924195-55-2

- Fred von Allmen: Mit Buddhas Augen sehen. Vorwort von Joseph Goldstein. Berlin. Theseus Verlag.

- Fred von Allmen: Buddhismus: Lehren - Praxis - Meditation. Vorwort von Jack Kornfield. Stuttgart 2007.

 

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

Meditationszentrum Beatenberg

Dhammapala Buddhistisches Kloster

Fred von Allmen: Buddhistische Meditation, Studien, Praxis


[int.Nr.:i1065]

Aktualisiert: 08.08.2017

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1065

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!