inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Chalice. Stiftung Chalice. Die «Lebende Schule» um Reshad Feild

 

Die Stiftung Chalice hat sich aufgelöst. In der Schweiz treffen sich keine Gruppen mehr!

 

Kontakt

Stiftung Chalice, Postfach 119, 8042 Zürich.

Auskünfte Region Basel: Elisabeth Arkaz. Telefon 061 312 95 36.

 

www.chalice.ch/

 

Geschichte

Reshald Feild, 1934 in England geboren, Psychologe und Schriftsteller, ist selbst als Suchender auf die Tradition der Mevlevi gestossen. Er hat nach langjähriger Arbeit von Süleiman Dede den Auftrag erhalten, das dort verankerte Wissen in den Westen zu bringen und in geeigneter Sprache zu vermitteln. Während mehreren Jahren lehrte er und veröffentlichte mehrere Bücher. 1986 gab er den von Süleiman Dede erhaltenen Auftrag zurück. Seit 1988 ist Chalice in der Schweiz aktiv. Seit jener Zeit führt chalice Seminare durch und treffen sich Gruppen in verschiedenen Städten Europas.

Im Kanton Luzern wurde der Johanneshof von 1993 bis 1996 als "Zentrum der lebenden Schule" geführt.

In Basel besteht seit 1987 eine kleine Gruppe, die mit dem von Reshad Feild gegebenen Material arbeitet.

 

Lehre

Die Stiftung Chalice hat sich zur Aufgabe gestellt, "dem Menschen zu helfen, sich auf seine geistige Bestimmung auszurichten und ihn dadurch zu befähigen und dem Mitmenschen, der gesamten Schöpfung in Liebe, Mitgefühl und dienender Haltung zu begegnen" (aus den Stiftungsstatuten). Sie ist verantwortlich für die Führung des Chalice Hauses und unterstützt die Arbeit von Reshad Feild und des Chalice Kreises.

Chalice ist offen für Menschen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit. Grundlegend ist die Frage: Was ist der Sinn und Zweck des Lebens auf Erden, und wie können wir diesem Zweck dienen? Die "Lebende Schule" bietet ernsthaft nach der Wahrheit Suchenden die Möglichkeit, gemeinsam an dieser Frage zu arbeiten. Wesentlich ist die Frage und nicht die Antwort. Verschiedene heilige Schriften dienen als Inspirationsquellen. "Chalice" heisst Kelch und symbolisiert die Offenheit gegen oben.

Grundsätzlich offen gegenüber allen Bekenntnissen. Mitgliedschaft in jeder Religionsgemeinschaft möglich.

 

Organisation, Finanzen

Basel: informelle Gruppe

Zürich: Stiftung (1993 wurde der Verein Chalice in die Stiftung Chalice umgewandelt)

Die Unkosten werden durch Spenden gedeckt.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Treffen finden im privaten Rahmen statt. In Zürich wurde 1999 an der Zwinglistrasse 34a ein Lokal eröffnet.

Wöchentliche Treffen (offen für Interessierte).

Seminare, Sommerschulen (gesamtschweizerisch und international)

kleine, interne Bibliothek

Zur Zeit nur Mund-zu-Mund-Propaganda. Früher wurden auch Inserate für die Vorträge von Reshad Feild veröffentlicht.

 

Literatur, Zeitschrift

Reshad Feild: Das Siegel des Derwisch, Köln 1982. (173 S.)

Reshad Feild: Schritte in die Freiheit. Die Alchemie des Herzens.Verlag Bruno Martin, Südergellersen 1984. (160 S.)

Reshad Feild: Alchemie des Herzens.

Reshad Feild: Ich ging den Weg des Derwisch.

 

[int.Nr.: i1084]

 

Aktualisiert: 25.5.2005

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


[int.Nr.:i1084]

Aktualisiert: 01.12.2015

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1084

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!