inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Apostolisches Glaubensbekenntnis

 

Das Apostolische Glaubensbekenntnis (Apostolicum) ist ein altkirchliches Bekenntnis, das noch heute in vielen christlichen Kirchen im Gottesdienst benutzt wird. Es hat seinen Ursprung im späten 2. Jahrhundert und bildete sich aus dem Taufbekenntnis der damaligen Kirche in Rom heraus. In seiner heutigen Form wurde es überliefert von Pirmin von Reichenau (ca. 730/750 n. Chr.).

 

«Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde

und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn,

unseren Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel,

er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters,

von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

 

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige allgemeine christliche Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben.»

 

 

Varianten:

Das Apostolische Glaubensbekenntnis gibt es in verschiedenen Varianten, die aber nicht stark voneinader abweichen.

Die Unterschiede sind zum Beispiel:

- «Wir glauben…» (statt «Ich glaube…») (Chrischona-Gemeinde Thalwil)

- «die heilige katholische Kirche…» (statt «die heilige allgemeine christliche Kirche»)

- «Auferstehung des Fleisches …» (statt «Auferstehung der Toten…»)

 

Bei Wikipedia sind mehrere Varianten veröffentlicht, so die lateinische und eine deutsche Fassung sowie die Fassung nach Martin Luther.

 

[int.Nr.:i10e0211]

 

Aktualisiert: 30.8.2007

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i10e0211

 

© INFOREL, Information Religion, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!