inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Odd-Fellows-Loge, OSOF

 

Die Odd-Fellows ist keine Religionsgemeinschaft, baut aber als Grundlage auf den Glauben an einen Schöpfer, überlässt aber jedem die eigene Vorstellung von einer übergeordneten Macht oder Gesetzmässigkeit. Atheisten werden nicht in den Orden aufgenommen.

 

Kontakt

Basel:

Odd-Fellows-Haus, Grosspeterstr. 5, 4052 Basel. Telefon 061 313 96 96

http://www.oddfellows-basel.ch/

 

Rheinfelden:

Waldstadtloge No. 12, Spiserhus, Hauptwachplatz 4, 4310 Rheinfelden. Telefon 061 831 56 34

http://www.oddfellows-rheinfelden.ch/

 

Thürnen:

Neues Gewerbehaus, 4441 Thürnen.

http://www.oddfellows-thuernen.ch/

 

Geschichte

Der Orden hat sich in England aus mittelalterlichen Baugilden entwickelt. Schon zu Beginn des 17. Jahrhunderts ist er in England als «alter Orden» selbständig geworden und verwendete in der Folge die schon längst gewählte Bezeichnung «Odd Fellows» als seinen offiziellen Namen. Bald fasste der Orden auch in Amerika und in den englischen Kolonien Fuss. Eine Mitgliedschaft war damals wie eine breit angelegte Versicherung für soziale Unzulänglichkeiten und familiäre Sorgen.

Chronik des Ordens der Schweizerischen Odd Fellows, Region Basel:

1874: Gründung der Grossloge Schweiz. Freibrief der Souvereign Grand Lodge des Independent Order of Odd Fellows zur Instituierung der unabhängigen Gerichtsbarkeit des Ordens der Schweizerischen Odd Fellows.

1875: Gründung St. Jakobs-Loge Nr. 6, Basel

1913: Gründung Loge zu den drei Ringen Nr. 11, Basel

1922: Gründung der Waldstadt-Loge Nr. 12 in Rheinfelden

1929: Gründung Rudolf Wettstein-Loge Nr. 19, Basel

1972: Gründung der Odd Fellow Frauen-Loge Nr. 3, Basel

1974: Gründung der Odd Fellow Frauen-Logen Schweiz OFFS als unabhängiger und selbständiger Teil des Ordens der Schweizerischen Odd Fellows

1987: Gründung Baselbieter-Loge Nr. 36, Sissach

Die 5 Logen der Region Basel haben insgesamt etwa 360 Mitglieder. Alle Logen der Schweiz haben zusammen 2600 Mitglieder.

 

Lehre

Selbstdarstellung (aus dem Leitbild):

«Der Odd Fellow Orden will seinen Mitgliedern eine Orientierung für die Gestaltung des Lebens geben ohne zu bevormunden. Als Grundlage baut er auf den Glauben an einen Schöpfer, überlässt aber jedem die eigene Vorstellung von einer übergeordneten Macht oder Gesetzmässigkeit.

Menschen haben den Wunsch in Frieden und Eintracht zusammenzuleben. Dabei müssen Vorurteile über Ideologie, Mentalität, Rasse und Lebensführung überwunden werden. Jedes Volk und jeder Mensch soll so leben können, wie er es von seiner Herkunft und seiner Kultur als richtig empfindet. Wir Odd Fellows haben uns weltweit zu einem Orden zusammengeschlossen, um den Gedanken des toleranten Zusammenlebens zu fördern. Dabei sind wir uns bewusst, dass es andere Formen und Organisationen gibt, welche dasselbe Ziel anstreben. Wir unterstützen innerlich jegliches Streben in diese Richtung.

Da ein Beitrag zu einer besseren Welt beim Einzelnen beginnt, steht die Arbeit an sich selbst im Mittelpunkt unserer Bemühungen.»

Die Odd Fellows suchen den Sinn des Lebens im Wirken in der Gemeinschaft auf der Grundlage, wie es Albert Schweitzer ausdrückt: Ehrfurcht vor dem Leben. Mit jeder Organisation, welche gleichartige Ziele verfolgt, fühlen sie sich verbunden. Die Orden der Freimaurer und Druiden sowie die Service-Clubs der Rotarier, Lions und Kiwanis, verfolgen ebenfalls hochstehende ethische Ziele und sind in einigen Belangen ähnlich gelagert, wie die Odd Fellows. Die Odd Fellow-Sitzungen beinhalten immer einen Ritual-Text.

 

Organisation, Finanzen

In der Region Basel bestehen fünf Männer-Logen. Sie sind der sogenannten nationalen Jurisdiktion unterstellt, das heisst dem Orden der Schweizerischen Odd Fellows (OSOF), welcher seinerseits dem Internationalen Orden der Odd Fellows (IOOF) mit Sitz in Baltimore unterstellt ist. Rechtlich sind die Gruppen dem Vereinsrecht unterstellte Institutionen. Die Mitgliedschaft ist in öffentlich zugänglichen Verzeichnissen einsehbar.

Die Mitglieder bezahlen einen festen Mitgliederbeitrag, der für die Spesen der Loge, das Lokal und soziale Unterstützung verwendet wird. Zusätzlich werden freiwillige Spenden für Soziales gegeben.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die 5 Logen treffen sich in 3 Lokalitäten:

 

- Loge zu den drei Ringen Nr. 11

- St. Jakobs-Loge Nr. 6

- Rudolf Wettstein-Loge Nr. 19

Odd-Fellows-Haus, Grosspeterstr. 5, 4052 Basel. Telefon 061 313 96 96

 

- Waldstadtloge No. 12, Rheinfelden:

Spiserhus, Hauptwachplatz 4, 4310 Rheinfelden

 

- Baselbieter - Loge Nr. 36, Thürnen:

Neues Gewerbehaus, 4441 Thürnen.

 

Die einzelnen Logen treffen sich wöchentlich oder vierzehntäglich zu einer feierlichen Sitzung mit Ritual, «dem Kern des Odd Fellowtums, der unterschiedliche Menschen zusammenführt». Weitere Teile der Zusammenkünfte sind der Bildung, der Kultur und dem sozialen Beisammensein gewidmet. An den regulären Sitzungen können nur Mitglieder teilnehmen. Gästelogen und kulturelle oder unterhaltende Anlässe stehen allen Interessierten sowie deren Familienangehörigen offen.

Die Odd Fellows haben sich der mitmenschlichen Liebe verpflichtet. Sie vergaben in den letzten Jahren alljährlich den Betrag von 100'000.- Franken für soziale Institutionen und zur Unterstützung von Benachteiligten.

 

 

Mitglieder werden persönlich eingeladen. Für spezielle Anlässe wird die Öffentlichkeit mit Inseraten eingeladen. Das Programm und weitere Informationen sind auch über Internet abrufbar.

 

Zeitschrift

«Odd Fellow»; die Ordenszeitschrift kann auch von Nichtmitgliedern abonniert werden. (Druckerei Läderach, Bern oder Odd Fellows Orden, Postfach, Bern.

 

Weitere Links

Orden der Schweizerischen Odd Fellows, OSOF

 

[int.Nr.: i1110]

 

Aktualisiert: 16.3.2004

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


[int.Nr.:i1110]

Aktualisiert: 29.05.2005

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1110

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!