inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Basel (EFG)

 

Kontakt

Post: EFG Basel c/o Jean-Charles Heinzmann, Sternenweg 11, 4153 Reinach

Telefonisch:

Jean-Charles Heinzmann, 061 411 50 26

oder Carl Flesch, 061 301 77 40

 

www.efg-basel.ch

 

Geschichte

Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde in Basel wurde in den zwanziger Jahren von einigen Familien gegründet. Sie gehört zu den Plymouth Brethren oder offenen Brüdern, die entstanden, als sich die Darbysten («Brüderbewegung») in geschlossene und offene Brüder aufteilten. Die Darbysten waren ursprünglich aus der anglikanischen Kirche entstanden.

 

Das Lokal in Basel befand sich ursprünglich am Nadelberg (heute ist dort das theologische Seminar). Als das Gebäude an die Universität verkauft wurde, wechselte die Gemeinde an die Leimenstrasse 68 und in den siebziger Jahren schliesslich ins Zinzendorfhaus an der Leimenstrasse 8a.

Offene Brüder gibt es in der ganzen Schweiz.

Zur heutigen Gemeinde gehören rund 30 Erwachsene.

 

Lehre und Ziele

Selbstdarstellung:

«Was wir glauben:

Wir sind überzeugt, dass sich der dreieinige Gott in der Bibel selbst offenbart. Somit bekennen wir uns zur göttlichen, widerspruchsfreien und abgeschlossenen Eingebung der ganzen Heiligen Schrift sowie zu ihrer völligen Zuverlässigkeit und Autorität. Die Bibel lehrt uns:

1. Jesus Christus ist Gottes Sohn

2. Jesus Christus lebt

3. Jesus Christus ist das Haupt der Gemeinde

Nur durch den Glauben an den stellvertretenden Tod Jesu Christi können wir vor Gott bestehen und nicht durch unsere eigenen Werke. Wenn jemand von uns ein Glaubensbekenntnis verlangt, verweisen wir auf die Bibel. Wir empfehlen sie als die Schrift, die nie ohne Wirkung auf ihre Leser und Leserinnen bleibt.»

Enge Zusammenarbeit und gegenseitige Gemeindebesuche beziehungsweise Predigeraustausch besteht mit der Action Biblique, Basel

 

Organisation, Finanzen

Die Gemeinde ist als Verein nach ZGB organisiert und wird von einem Team geleitet, «das eigentliche Haupt jedoch ist Jesus Christus. Die Gemeinde hat keinen angestellten Pfarrer oder Prediger. Jesus Christus hat es einigen ihrer Männern geschenkt, das Wort Gottes auszulegen und weiterzugeben.»

 

Die Erwachsenentaufe wird angeboten, ist aber für eine Mitgliedschaft nicht Bedingung.

Die Gemeinde finanziert sich über Kollekten.

Vereinsüblich gibt es eine offene Jahresrechnung.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Versammlungen finden im Zinzendorfhaus an der Leimenstrasse 8a (Hinterhaus) in Basel statt.

Selbstdarstellung:

«Was wir tun:

Wir feiern jeden Sonntag um 10.15 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und bieten separate Kinderhüte und einen Kinderunterricht an.

Wir haben keine biblischen „Steckenpferde“, das heisst Überbetonung einzelner Lehren. Wir legen jedoch besonderen Wert auf eine Auslegung der Bibel, die dem Menschen nicht nur ein persönliches seelisches Gleichgewicht schenken kann, sondern auch eine biblische Weltanschauung verleiht, was die Geschichte, insbesondere Israel betrifft.

Wir taufen Menschen, die ihren persönlichen Glauben an Jesus Christus bezeugen.

Am 1. und 3. Mittwoch im Monat treffen wir uns um 19.00 Uhr entweder zum Gebet oder zum Bibelstudium.

In lockerem Rahmen finden auch Hauskreise sowie Frauen- und Männertreffs statt.»

Soziale Hilfe findet innerhalb der Gemeinde statt.

Die Gemeindeleitung oder andere Gemeindemitglieder sind für die Seelsorge zuständig.


[int.Nr.:i1145]

Aktualisiert: 29.07.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1145

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!