inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Lesbische und Schwule Basiskirche Basel - oekumenische Gemeinde für alle (LSBK)

 

Kontakt

Lesbische und Schwule Basiskirche Basel

c/o Offene Kirche Elisabethen, Elisabethenstrasse 10, 4051 Basel.

Mail: info@lsbk.ch

 

www.lsbk.ch

 

Geschichte

Die Lesbische und Schwule Basiskirche (LSBK) wurde 1991 von Urs Mattmann, seinem Lebenspartner und mit vier anderen homosexuellen Christen gegründet.

Die LSBK hat zum Ziel, regelmässige Gottesdienste für Schwule, Lesben und Bisexuelle zu organisieren und zu feiern.

Der Verein hat etwa 55 Mitglieder.

Die Gottesdienste werden jeweils von 15-30 Personen besucht.

 

Lehre und Ziele

Selbstdarstellung:

«Wir über uns

 

Eine oekumenische Gottesdienstgemeinschaft, in der verschiedene Glaubenserfahrungen Platz haben, lebendige Spiritualität gelebt wird und gegenseitige Annahme selbstverständlich ist.

 

Mitwirkung aller bei Bibelgesprächen, Meditationen, Gesang und Gebeten. Körper und Geist in Bewegung. Gottesdienst in traditionellen und neuen Formen.

 

Für Christinnen und Christen, für Lesben, Schwule, Bisexuelle, für Freundinnen und Freunde. Für alle, die nach Gott fragen und Gott suchen.

 

Sich zeigen

Lesben und Schwule stehen in vielen Kirchen im Abseits. Sie kommen nicht vor. Schritte sind nötig, um diese Ausgrenzungen zu überwinden. Wir tun sie!

 

Gefühle zulassen

Die eigene Sexualität bejahen und ihr vertrauen. Die eigene Identität finden und sie voll ins Leben integrieren.

 

Mutig werden Durch die gegenseitige Hilfe und seelsorgerische Begleitung die Situation von Lesben und Schwulen verbessern, besonders während des Coming-Out.

 

Den Auftrag befragen

Wo liegt der Sinn des Andersseins? Worin liegt unsere besondere Berufung? Wie kann das Lesbisch- und Schwulsein in der Nachfolge Christi fruchtbar werden?

 

Den Glauben feiern

Als Ergänzung zu anderen kirchlichen Angeboten die Gottesdienste der Basiskirche besuchen. Als Basisgemeinde im Sinne der Befreiungstheologie die Gottesdienste im Team vorbereiten, zusammen mit Pfarrerinnen und Pfarrern oder Priestern, die jeweils die Feier des Abendmahls oder der Eucharistie leiten.

 

Gemeinschaft suchen

Als eigenständiger Verein und Teil der von den Landeskirchen getragenen Offenen Kirche Elisabethen will die LSBK

 

* sich in der Offenheit üben

* die Begegnung zwischen Hetero- und Homosexuellen fördern

* das Gespräch mit den Kirchen pflegen

* selbstbewusst in der Öffentlichkeit auftreten

* mit anderen Gruppen, die im Sinne der LSBK kirchlich und politisch aktiv sind, zusammenarbeiten.»

Zusammenarbeit mit «Offener Kirche Elisabethen», Kontakte mit der reformierten und der römisch-katholischen Kirche.

Die LSBK ist Mitglied der Lesbenorganisation Schweiz, des 'Pink Cross', des Forums christlicher Schwulen- und Lesbengruppen Europas.

 

Organisation, Finanzen

Die ökumenische LSBK ist als Verein nach ZGB unter dem Dach der «Offenen Kirche Elisabethen» konstituiert.

Der Vorstand koordiniert die Gottesdienstgestaltung und führt die Administration.

Die Gottesdienste werden jeweils von Laien gemeinsam mit einem Pfarrer oder einer Pfarrerin vorbereitet und durchgeführt.

Zu jedem Gottesdienst gehört die Eucharistie bzw. das Abendmahl.

Die Gottesdienste werden frei gestaltet mit Meditation, Bibelgespräch, Lieder, stille und offene Gebete usw.

«Die Basiskirche soll finanziell von keiner Kirche oder anderen Organisation abhängig sein. Sie finanziert ihre Tätigkeiten durch

- die Jahresbeiträge

- freiwillige Spenden

- Schenkungen und Legate

- andere nicht zweckgebundene Zuwendungen»

(Artikel 11 der Statuten)

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Gottesdienste finden immer in der «Offenen Kirche Elisabethen» statt.

Gottesdienste jeden dritten Sonntag im Monat um 18.00 Uhr mit anschliessendem Zusammensein und kleinem Imbiss («Teilet»).

 

Seelsorge: Auf Anfrage, sowie Weitervermittlung von Beratung.

 

Prospekte der LSBK liegen in der «Offenen Kirche Elisabethen» auf. Prospekte werden auch an verschiedene Gruppen, welche ähnliche Anliegen vertreten, weitergereicht. Die Gottesdienste werden in diversen Zeitungen angekündigt, inkl. Pfarrblatt und Kirchenbote.

 

Literatur

Für die Literatur siehe:

«Literatur-Tipps»

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

Für Links siehe:

«Links und Texte»

 

[int.Nr.: i1162]

 

Aktualisiert: 14.9.2009

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i1162

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!