inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Islamischer Verein Besimtari

Überwiegend Muslime aus Mazedonien treffen sich zu den islamischen Gebeten.

 

Kontakt

Islamischer Verein Besimtari

Haltingerstrasse 96, 4057 Basel

Telefon 061 681 35 41 / 079 218 67 65 (Präsident: Bari Demiri)

 

Geschichte

Während mehreren Jahren waren mazedonische Muslime Gäste in verschiedenen Moscheen, bis sie 1994 diesen Verein gründeten. Bevor sie im Jahr 2001 in das aktuelle Lokal zogen, waren sie in der Islamischen König Faysal Stiftung. Sie halfen damals mit, das alte Gebäude an der Friedensgasse 18 auszubauen. Aber auch am neuen Ort waren sie handwerklich aktiv und bauten in das alte Haus schöne, zweckdienliche Räume.

Obwohl in der Schweiz die Zahl der Menschen aus Ex-Jugoslawien stark zurückgegangen ist, verzeichnet der Verein eine Zunahme der Mitglieder und Besucher, was folglich zu einem Platzmangel in der Moschee führt.

 

Der Verein zählt aktuell zwischen 100 und 130 Aktivmitglieder überwiegend mazedonischer Herkunft. Zum Freitagsgebet und auch sonntags kommen viele Besucher unterschiedlicher Nationalitäten (Kosovo, Türkei, Saudi-Arabien etc.). Aufgrund der Nähe zur Messe Basel, wird die Moschee gerne von Touristen besucht sowie von Menschen, die in den umliegenden Hotels arbeiten.

 

Lehre und Ziele

Die Mitglieder sind mehrheitlich Sunniten. Es sind jedoch alle willkommen, die zum Beten in die Moschee kommen und sich an die Regeln halten. Politische Diskussionen sind in der Moschee nicht erwünscht.

 

Der Islamische Verein Besimtari ist offen und interessiert an der Zusammenarbeit mit interreligiösen Foren und steht auch in Kontakt mit nicht-muslimischen Organisationen. Eine aktive Teilnahme ist jedoch aus Zeitgründen selten möglich.

 

Organisation, Finanzen

Der Islamische Verein Besimtari ist ein Verein nach ZGB mit den üblichen Strukturen.

Ein Imam ist Vollzeit angestellt.

Wer Mitglied werden möchten, kann ein entsprechendes Anmeldeformular ausfüllen.

 

Der Mitgliederbeitrag beträgt im Minimum CHF 300.- im Jahr. Jegliche Ausgaben, wie unter anderem für Miete und Infrastruktur, werden allein durch die Mitgliederbeiträge finanziert. Das Geld wird zentral verwaltet. Zwei Mal jährlich wird die offene Jahresrechnung präsentiert.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Der Verein hat in einem älteren Mehrfamilienhaus an der Haltingerstrasse 96 im Kleinbasel das ganze Erdgeschoss gemietet. Im einen Teil ist der Gebetsraum eingerichtet. Durch eine interne Treppe gelangt man ins Untergeschoss. Dieser Raum wird als Erweiterung genutzt, wenn im Gebetsraum zu wenig Platz für alle Betenden vorhanden ist. Büroräumlichkeiten sowie Waschgelegenheiten sind ebenfalls vorhanden. Ein kleiner Innenhof wird für soziale Kontakte vor, nach oder zwischen den Gebetszeiten genutzt.

 

Für das Bayram-Fest mietet der Verein meistens einen grossen Saal, da in der Regel 1000 - 2000 Muslime daran teilnehmen.

 

Lokalsuche

Der Islamische Verein Besimtari sucht dringend neue, grössere Räumlichkeiten in Basel-Stadt! Gesucht wird ein etwa 400-500 m2 grosses Lokal zur Miete oder zum Kauf.

In den derzeitigen Räumen hat die Moschee insbesondere an den Wochenenden mit enormen Platzproblemen zu kämpfen.

 

Die Moschee ist täglich zu allen fünf Gebetszeiten geöffnet.

Am Mittwoch und Sonntag (eventuell demnächst auch am Samstag) wird für Kinder Islamunterricht angeboten.

Die Frauen treffen sich selten in der Moschee. Zeitweise kommen sie am Wochenende mit ihren Kindern in den Gebetsraum. Zwei bis drei Mal im Jahr organisiert der Vereinspräsident thematische Veranstaltungen für Frauen. Hierfür wird eine Religionsgelehrte aus Zürich angefragt und die Räume für einen halben Tag ausschliesslich für die Frauen reserviert.

 

Bei Problemen helfen Mitglieder spontan.

Nach dem Freitagsgebet werden hin und wieder Spendenaufrufe für verschiedenste Projekte gemacht.

 

Bei Krankheit oder Todesfall macht der Imam gemeinsam mit dem Vereinspräsidenten Hausbesuche. Wünscht eine Frau seelsorgerische Betreuung, wird eine entsprechend ausgebildete Frau angefragt, wie unter anderem bei der Moschee Kommission Basel / Kasernen Moschee.

 

Einzig durch Mund-zu-Mund-Propaganda macht der Verein auf sich aufmerksam. Ausserdem sind die durch den Islamischen Verein Besimtari organisierten Bayram-Feste inzwischen so bekannt, dass auch keine Flyer notwendig sind.

Einige Touristen haben die Moschee auch schon via INFOREL-Webseite im Internet gefunden.


[int.Nr.:i1186]

Aktualisiert: 26.08.2013

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1186

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!