inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

RIGPA Verein für Tibetischen Buddhismus

 

Kontakt

RIGPA SCHWEIZ I Zentrum Basel

St. Johannsring 139, 4056 Basel

061 312 3972, 076 585 4107 (City Manager Hamish Somerville)

 

www.rigpa.ch

www.meditationbasel.com

 

Geschichte

Sogyal Rinpoche ist in Tibet geboren und bereits in jungen Jahren als Inkarnation des großen Meisters und visionären Heiligen des 19. Jahrhunderts Tertön Sogyal Lerab Lingpa (1856-1926) erkannt. Unter der Anleitung von Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö, einem spirituellen Meister des 20. Jahrhunderts, durchlief Sogyal Rinpoche die traditionelle Ausbildung eines tibetischen Lama.

Daneben waren seine spirituellen Lehrer Dudjom Rinpoche und Dilgo Khyentse Rinpoche. Rinpoche studierte Religionswissenschaft an den Universitäten von Delhi und Cambridge.

Seit 1974 lehrt er im Westen. In England, USA und Frankreich wurden die ersten RIGPA-Meditationszentren gegründet. Durch die Herausgabe seines Buches "Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben", das unterdessen schon in mehr als 26 Sprachen erschienen ist, fanden viele westliche Menschen Zugang zu den tibetisch-biddhistischen Lehren von Rigpa.

Ab ca. 1990 begannen die Aktiviäten in der Schweiz, 1996 in Basel.

Nach einigen Jahren informeller Arbeit mit Treffen im privaten Rahmen mietete die Gruppe im Oktober 1998 ein eigenes Lokal.

Schweizweit sind es circa 200, in Basel circa 25.

 

Lehre und Ziele

Die Gemeinde ist dem tibetischen Vajrana-Buddhismus zuzuordnen. "RIGPA" bedeutet auf Tibetisch "Wahre Natur des Geistes". Die Einführung in diesen Zustand und das Verweilen darin ist das Herz der Dzogchen-Praxis. Dzogchen kann nur durch einen Meister weitergegeben werden.

 

Selbstdarstellung

«Rigpas Ziel ist es, die buddhistische Tradition Tibets auf eine Weise zu präsentieren, die vollkommen authentisch ist und gleichzeitig eine möglichst tief gehende Relevanz für das Leben und die Bedürfnisse moderner Menschen hat.

Rigpa steht sämtlichen Schulen und Traditionen buddhistischer Weisheit offen gegenüber und bietet unter der Weisung und Schirmherrschaft Seiner Heiligkeit des Dalai Lama allen, die den buddhistischen Lehren folgen, einen vollständigen Studien- und Praxispfad an sowie das nötige Umfeld, um tatsächlich eine Erfahrung der Lehren machen zu können.

Gleichzeitig erforscht Rigpa, wie die Weisheit und das Mitgefühl der Lehren des Buddha in vielen unterschiedlichen Bereichen des heutigen Lebens hilfreich und nützlich sein können.

"Rigpa ist ein tibetisches Wort, das im Allgemeinen ‚Intelligenz‘ oder ‚Gewahrsein‘ bedeutet. Im Dzogchen jedoch, den höchsten Lehren der buddhistischen Tradition Tibets, hat Rigpa eine tiefer gehende Bedeutung: ‚die innerste Natur des Geistes‘. Die gesamten Lehren des Buddha dienen dem Ziel, diese unsere letztliche Natur, den Zustand der Allwissenheit oder der Erleuchtung, zu erkennen und zu verwirklichen – eine Wahrheit, die so grundlegend und universell ist, dass sie über alle Begrenzungen und sogar über Religion selbst hinausgeht." (Sogyal Rinpoche)»

 

Zusammenarbeit

Rigpa ist Mitglied bei der Buddhistischen Union.

 

Organisation, Finanzen

Rigpa Schweiz hat die rechtliche Form einer Stiftung und bezweckt, die Ziele und die Vision von Sogyal Rinpoche in der Schweiz und weltweit zu unterstützen.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Gemeinschaft hat ihre Räumlichkeiten am St. Johanns-Ring 139, Basel. Im Hinterhaus ist ein gemieteter Raum als Meditationsraum eingerichtet.

 

- Meditation

Jeden Dienstag, 19.00 - 20.00 Uhr, Meditationsabend ohne Ritual, der für alle Interessierten offen ist. Spende zur Deckung der Raumkosten.

 

- Weitere Angebote

«RIGPA Studien- und Praxisprogramm»: Kurs- Module zum Studium und Praxis des tibetischen Buddhismus.

- spezielle Meditationen nach dem tibetischen Kalender.

- Bei genügend grossem Interesse werden Einführungskurse angeboten.

 

RIGPA Schweiz organisiert Osterretreats sowie Seminarwochenenden mit Sogyal Rinpoche oder authorisierten Lehrern.

 

Seminare und Retreats «Spirituelle Fürsorge» (Sterbefürsorge); organisiert von den Gruppen Zürich und Genf.

Für die Angehörigen von Verstorbenen werden Gebete gehalten.

Rigpa macht durch den Versand des Halbjahresprogramms an Mitglieder und Interessierte auf sich aufmerksam. Des weiteren werden Plakätchen bei Besuchen von Sogyal Rinpoche ausgehängt.

 

Literatur, Zeitschrift

Sogyal Rinpoche: Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben.

- «RIGPA-Schweiz» (Halbjahresprogramm)

- «RIGPA-View» (International; in englisch)

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

RIGPA international


[int.Nr.:i1219]

Aktualisiert: 03.01.2017

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1219

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!