inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Islam: Verhältnis von Mann und Frau

 

Frage

Ich bin seit einem Jahr mit einem Muslim eng befreundet, den ich in Ägypten kennengelernt habe. Er ist gläubig. Da er dem Koran folgt, sprach ich ihn bereits diverse Male auf den für mich offensichtlichen Widerspruch der Verantwortung der Männer über die Frauen an, in einer westlichen Gesellschaft, in der Frauen oft höhere Positionen in der Wirtschaft bekleiden oder höhere Einkünfte erwerben. Extrem ist die Situation, wenn der Mann arbeitslos ist und die Frau arbeitet (ohne oder mit Kindern).

Für mich ist es einfach schwierig oder sogar unmöglich in so einer Situation, wo die Frau quasi die Verantwortung für die Familie trägt, den Mann als höhergestellt zu betrachten, da ich keine logisch nachvollziehbare Begründung darin sehen würde. Mein Verlobter bat mich, mich in dieser Frage an einen Imam zu wenden. Ich wende mich nun an Sie und suche Antworten auf meine Fragen.

 

Antwort

Wieder einmal treffen zwei Faktoren aufeinander: Religion und Kultur. Der Koran ist in einer ganz anderen Zeit geschrieben worden. Während heute manche traditionalistischen Muslime den Koran benutzen, um die höhere Stellung des Mannes gegenüber der Frau zu begründen, wagen es einige modernistische Interpreten, die entsprechenden Verse als historisch bedingt und daher als heute nicht mehr verbindlich zu betrachten.

 

«Die Männer sind die Verantwortlichen über die Frauen, weil Allah die einen vor den andern ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben.» (Koran 4, 34)

 

Wir sehen, dass nicht nur die Männer über den Frauen stehen, sondern dass sie finanziell für sie verantwortlich sind.

 

Dies sehen wir auch in Verfügungen über das Erbrecht:

 

«Und diejenigen von euch, die abberufen werden und Gattinnen zurücklassen, haben ihren Gattinnen eine Versorgung für ein Jahr zu vermachen, ohne sie (aus dem Haus) auszuweisen. Wenn sie aber von sich aus ausziehen, so besteht für euch kein Vergehen, wenn sie über sich in rechtlicher Weise verfügen. Und Gott ist mächtig und weise.» (Koran 2, 240)

 

Dieser Koranvers ist natürlich lange vor der Einführung von AHV und Pensionskasse entstanden. Dazu in einer Zeit, da Frauen „nur“ daheim arbeiteten.

Mit der modernen Welt und der endlich auch gesetzlich vollzogenen Gleichberechtigung von Frau und Mann lassen sich viele Koranverse nur schwer vereinbaren. Ob Ihnen da ein Imam weiter helfen kann, weiss ich nicht.

 

 

Interreligiöse Partnerschaft zwischen Muslimen und Christen

 

Literaturempfehlung:

 

Aus der Sicht von Muslimen:

Handbuch der muslimischen Frau. Islamische Bibliothek. Köln 1996. (304 S.)

ISBN: 3-8217-0115-3

 

[int.Nr.: i1271e10009]

 

Aktualisiert: 12.6.2006

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


[int.Nr.:i1271e10009]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e10009

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!