inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Welche vergleichbaren Rituale gibt es zu einer Konfirmation?

FRAGE:

Im Zusammenhang mit einer Einladung zu einer Konfirmation interessiert mich, welche vergleichbaren 'Feste, Rituale' es in anderen Weltreligionen gibt. Im Judentum: die 'Aufnahme' der 13j. Jünglinge und der 12j. Mädchen.

Religiöse Mündigkeit, deren Vorbereitung und welche möglichen Verantwortungen ergeben sich jeweils daraus.

Wie ist dies im Judentum, im Islam, im Hinduismus und Buddhismus?

 

ANTWORT:

Zu diesem Thema sind schon einige Bücher geschrieben worden, deshalb sollen hier nur ein paar Gedanken oder Links angegeben werden.

Zum Thema «Übergangsriten im Lebenszyklus» hielt Prof. Dr. Andreas Grünschloss einen Vortrag.

 

Judentum: Bar Mitzwah und Bat Mitzwah

«Nach jüdischer Auffassung endet die Kindheit eines Jungen mit Vollendung des 13. Lebensjahres, während dies für ein Mädchen, entsprechend seiner früheren Reifung, bereits mit 12 Jahren gilt. Bis dahin waren die Eltern verantwortlich für das Tun der Kinder; an diesem Tag aber erreichen diese in religiösen Dingen die Volljährigkeit, sind von nun an für ihr Tun und Unterlassen selbst verantwortlich, - sie sind mit diesem Tag Bath Mitzwah bzw. Bar Mitzwah, das heißt Tochter bzw. Sohn des göttlichen Gebotes. Dieser religionsgesetzliche Schritt geschieht im Judentum automatisch mit Erreichen des betreffenden Alters, … »

Bar und Bath Mitzwah (von Dr. Michael Rosenkranz)

Bar Mitzwa (Aus HaGalil Lexikon)

 

Hinduismus

- Pubertätsfest

«Wenn ein Mädchen zum ersten Mal ihre Menstruation bekommt, gilt es als Frau. Nach etwa 30 Tagen veranstalten die Eltern das Pubertätsfest in einem für diesen Zweck gemieteten Saal. Die »normale« Menstruation gilt als unrein, die erste Menstruation hingegen als sehr unrein, zugleich aber auch als Glück verheißend.»

Der KNIGGE der Weltreligionen, S. 172.

 

- Knaben erhalten die «heilige Schnur»

Knaben, die einer der oberen Hindu-Kasten angehören, erhalten im Alter von 5, 7, 9 oder 11 Jahren die «heilige Schnur». Damit gelten sie als «Dvija», «Zweimalgeborene». Das gibt ihnen das Recht, gewisse Riten zu vollziehen.

Ab diesem Datum tragen sie immer diese Schnur. Sie wird einmal jährlich erneuert.

 

Buddhismus

Im Buddhismus gibt es keine eigentliche Aufnahme. Jeder Mensch, der die dreifache Zufluchtformel ausspricht, wird zum Buddhisten oder zur Buddhistin.

«Was ist der Buddhismus?»

 

Besonders der Theravada-Buddhismus kennt aber eine spezielle Form des Übergangs. Jeder Mann sollte einmal, meist etwa mit 20 Jahren, in jedem Fall aber vor der Heirat, eine Regenzeit (3 Monate) im Wat (Kloster) als Mönch verbracht haben.

Der junge Mann wird dabei wie ein richtiger Mönch aufgenommen und erhält das Mönchsgewand, das er am Schluss seines Aufenthaltes wieder abgibt.

Während der Dauer seines Aufenthalts hat er etwa die gleichen Pflichten wie ein regulärer Mönch.

 

Christentum

Der Vollständigkeit halber geben wir hier auch Links zur Konfirmation und zur Firmung.

 

Evangelische Kirchen: Konfirmation

- Fragen zur Konfirmation

- Konfirmation, aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

 

Katholische Kirchen: Firmung

- Firmung

- Firmung, aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

 

[int.Nr.: i1271e10030]

 

Aktualisiert: 11.5.2009

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i1271e10030

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!