inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

8/2011, Yan Suarsana: Christentum 2.0? – Pfingstbewegung und Globalisierung


 

Buchtitel sind mehr oder weniger Glückssache, weil sie kurz sein und in den Buchhandlungen auf den ersten Blick das Interesse am Buch wecken sollten. Bei diesem Buch ist der Haupttitel «Christentum 2.0?» eher unglücklich gewählt. Mit diesem Titel nahm der Autor Bezug zu «Web 2.0», das eine «neue Generation des Webs» sein soll. (Siehe dazu «Web 2.0»bei Wikipedia.)

 

Erst der Untertitel enthüllt den Inhalt. Das soll aber die einzige Kritik sein.

Yan Suarsana hat es verstanden, ein Phänomen kurz gefasst und klar verständlich darzustellen. Obwohl sich das Buch zu einem grossen Teil auf die Verhältnisse in den U.S.A. bezieht, lässt es sich auf den deutschsprachigen Raum übertragen, weil das Phänomen vergleichbar ist. Ausserdem haben viele Bewegungen ihre Wurzeln in den U.S.A.

 

Ausgehend von den Erweckungsbewegungen im 18. und 19. Jahrhundert zeigt Suarsana die Ursachen für die Ausbreitung und die Auseinanderentwicklung und die Globalisierung der Pfingstbewegung.

 

Für uns ist die sogenannte «Dritte Welle» interessant. Darunter versteht Suarsana «indigene, unabhängige, apostolische Kirchen», die ab 1970 von Migranten gegründet wurden. Den Grund dieser Neugründungen in Deutschland sieht Suarsana im stetig anwachsenden, oftmals sozial und wirtschaftlich ausgegrenzten Migrantenmilieu. (Dieses Phänomen konnte übrigens auch in der Schweiz beobachtet werden. C.P.B.)

Einen weiteren Grund sieht er in der Personalisierung von Religiosität. So suche der Einzelne die persönliche Verbindung mit Gott durch den Heiligen Geist. Aber die Herkunft ist oft wichtiger als das religiöse Bekenntnis. Die Religionsgemeinschaft ist ein Stück Heimat und bildet oft eine Anlaufstelle für Marginalisierte.

 

Suarsana zeigt aber auch auf, wie in den letzten Jahren vereinzelt neue Wege in der Zusammenarbeit von Migrantenkirchen mit Landes- und Freikirchen beschritten wurden, diese aber nur bedingt zu einer Überwinderin der multikulturellen Gesellschaft führt.

Im Gesamtfazit wird gefragt, ob und gegebenenfalls inwiefern die Pfingstbewegung die multikulturelle und pluralistische Gesellschaft in Deutschland bereichern kann oder diese Gesellschaftsform zugunsten einer Gesellschaft, die eine für alle verbindliche, einheitliche Wahrheit behauptet, geradezu unterläuft.

Suarsana zeigt, dass noch ein weiter Weg zu gehen ist.

Sein Buch soll einen kleinen Beitrag zur Verständigung leisten.

 

Bibliographische Angaben:

Yan Suarsana: Christentum 2.0? - Pfingstbewegung und Globalisierung. Zell am Main / Würzburg: Religion & Kultur-Verl.: 2010. (Publikation, 136 Seiten)

ISBN: 978-3-933891-24-2

Religion & Kultur-Verlag


[int.Nr.:i1271e5001108]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e5001108

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!