inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

21/2012, Opferfest in Islam und Alevitentum

 

Am 25.-28. oder 26.-29. Oktober 2012 ist das Opferfest. Im Islam ist dies der höchste Feiertag, wird aber auch im Alevitentum gefeiert.

 

Am Freitag, 26. Oktober 2012 sind Interessierte eingeladen, am Opferfest (Kurban Bayramı) der Kulturvereinigung der Aleviten und Bektaschi, Basel teilzunehmen:

Freitag, 26. Oktober 2012, 18:30 – ca. 20:00 Uhr.

Einladung zum Opferfest

 

Id ul-Adha, Kurban Bairam, Opferfest im Islam

An diesem Tag gedenken die Muslime Ibrahims (Abraham), der bereit war, seinen Sohn Ismail auf Geheiss Gottes zu opfern. Dieses Fest ist der höchste Feiertag im Islam und bildet Höhepunkt und Abschluss der Pilgerfahrt (Hajj) nach Mekka.

 

Kurban Bayrami - Opferfest im Alevitentum

Das Opferfest wird von einem Teil der Aleviten als Dankbarkeit gegenüber Gott für seine Gnade und Barmherzigkeit gefeiert.

 

«Namhafte alevitische Gelehrte sehen das Opferfest von seinem Ursprung her nicht als alevitisches Fest an. Die Koexistenz zum sunnitischen Islam brachte es mit sich, dass dieses Opferfest auch von einem Teil der Aleviten aus Dankbarkeit gegenüber Gott für seine Gnade gefeiert wird und zu einem Bestandteil der alevitischen Tradition geworden ist. Es erinnert an Abraham (türk. Ibrahim) und an seine Bereitschaft, seinen Sohn zu opfern. Das Fest ist für die Aleviten ein Anlass, an Arme und Bedürftige zu denken und ihnen Geschenke zu machen.

Für finanzstarke Familien ist der Höhepunkt des Opferfestes das traditionelle Festmahl, für das ein Schaf nach einem bestimmten Ritual geschlachtet wird. Aleviten feiern dieses Fest mässig und schlachten nicht immer ein Opfertier, sondern zeigen ihre Dankbarkeit und Opferbereitschaft auch durch andere Dienste.»

Hüseyin (Cihan) Minkner Kanas auf: Feiertage der Aleviten

 

[int.Nr.:i1271e5001221]

 

Aktualisiert: 17.10.2012

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


[int.Nr.:i1271e5001221]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e5001221

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!