inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

7/2015: 200 Jahre Basler Mission und Mission 21

 

Das Jubiläumsjahr von Basler Mission und Mission 21 bewegt sich auf den festlichen Höhepunkt zu. Vom 8. bis 14. Juni findet eine internationale Festwoche in Basel statt. Dabei wird das Motto des Jubiläumsjahres, 200 Jahre unverschämt viel Hoffnung, auf unterschiedlichste Art umgesetzt: Mit feierlichen und fröhlichen Events einerseits und mit dem Fokus auf der Arbeit von Mission 21 andererseits. Die jährliche Tagung der Missions-Synode und eine Solidaritätsaktion mit den Opfern des Boko-Haram-Terrors in Nigeria betonen das Ziel von Mission 21: Wir wollen Menschen ein Leben in Würde ermöglichen.

Die Woche beginnt am Montag 8. Juni mit einer Internationalen Frauenkonferenz, denn für Mission 21 ist Frauenförderung ein zentrales Anliegen. Von 9. Bis 11. Juni tagt die ordentliche Missionssynode. Die Synode entscheidet über die grundsätzliche Richtung der Arbeit von Mission 21.

Vom 9. bis 12. Juni, jeweils von 7 bis 8 Uhr morgens, protestieren am Basler Bahnhof SBB Menschen verschiedener Religionen mit einer stillen Mahnwache gegen den Terror in Nigeria.

Am Sonntag, 14. Juni beschliessen der Festgottesdienst ab 10 Uhr im Münster und ein öffentliches Fest von 11.30 bis 17:30 Uhr auf dem Münsterplatz die Jubiläumswoche von Mission 21 und Basler Mission.

Mission 21 wird gleichberechtigt von den Trägervereinen sowie den Partnerorganisationen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa geführt. Der älteste der heute drei Trägervereine von Mission 21 ist die Basler Mission, die 1815 ins Leben gerufen wurde. Eine Darstellung dieses Evangelischen Missionswerkes bietet inforel auf: Mission 21.

Hier finden Sie den → Programmflyer zum Fest.


[int.Nr.:i1271e5001423]

Aktualisiert: 20.12.2016

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e5001423

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!