inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Besuch bei den Freimaurern

 

"Freimaurerisches Menschenbild und religiöses Denken"

 

Inforel lädt zur traditionellen Herbstversammlung mit einem Besuch bei einer Religionsgemeinschaft ein. Diesmal besuchen wir die Freimaurer.

Freimaurer = Religionsgemeinschaft? Genau um diese Frage geht es bei diesem Besuch!

Hans-Martin Linde und Hans Staub, zwei langjährige Mitglieder, führen uns in die Philosophie der Freimaurer ein, stellen sich unseren kritischen Fragen und zeigen uns das Basler Zentrum ihrer Loge.

 

Seit wenigen Jahren öffnen sich die Freimaurer, geben Auskünfte, machen "Tage der offenen Türe" und bieten erstmals auch Inforel die Gelegenheit, Einblick zu erhalten.

 

Datum und Zeit:

Mittwoch, 12. Oktober 2005,

19.30 – 21.00 Uhr

 

Ort:

"Haus zum neuen Venedig", Byfangweg 13

Tram 6: Haltestelle Holbeinstrasse.

Tram 1 + 8: Haltestelle Zoo Bachletten.

 

Anmeldung nötig!

 

Freimaurerei und Religion

Als wir von Inforel für das Buch "Religionen in Basel-Stadt und Basel-Landschaft" recherchierten, wollten wir auch die Freimaurer aufnehmen. Wir erhielten eine klare Ablehnung. Deshalb nahmen wir folgende lakonische Mitteilung im Buch (Seite 542) auf:

 

Freimaurer

Die Freimaurer verstehen sich nicht als religiöse Vereinigung. Deshalb lehnten sie es ab, inhaltliche Angaben zu liefern. Sie sind aber bereit, Informationsmaterial unverbindlich zur Verfügung zu stellen.

Kontakt…

 

Unterdessen fand innerhalb der Freimaurer ein Wandel statt. Ein wichtiger Aspekt ist das Bemühen, aus der Ecke der Geheimgesellschaften heraus zu kommen.

So fanden seither mehrere Gespräche mit Freimaurern und auch mit Freimaurerinnen (das gibt es auch!) statt. Als vorläufiges Ergebnis haben wir auf unserer Homepage www.inforel.ch den Text veröffentlicht, den Sie hier finden.

 

Freimaurer ein Geheimbund?

Obwohl – oder vielleicht gerade deshalb – ist das Interesse an den Freimaurern gross. So finden wir im Internet 453'000 Hinweise, wenn wir unter Google "Freimaurer" eingeben. Mit den Suchbegriffen "Freimaurer Basel" erhalten wir immerhin noch 18'900 Treffer. Wenn wir eingeben "Freimaurer Geheimbund" erhalten wir 14'500 Treffer. Das braucht nicht zu erstaunen, hatten sich die Freimaurer bedeckt gehalten, so dass wirklich berechtigterweise der Eindruck entstehen konnte, dass die Freimaurer ein Geheimbund sei.

 

Die Uni Münster schrieb dazu:

Die Freimaurer organisieren sich, ähnlich wie in einem Verein, in regional vernetzten Logen, die sich wöchentlich zu einer geschlossenen Sitzung treffen. Dort werden philosophische, gesellschaftliche und historische Themen diskutiert und reflektiert. Religion und Politik sind dabei Tabu, da die geistige Vervollkommnung auf einer über-konfessionellen und über-parteilichen Ebene erreicht werden soll. Es überrascht daher nicht, daß viele "freie Geister" und Denker der letzten Jahrhunderte Freimaurer waren. Hier einige Beispiele: Kemal Atatürk, Winston Churchill, Henry Ford, Johann Gottlieb Fichte, Friedrich der Große, Benjamin Franklin, J. W. Goethe, Haydn, Lessing, Mozart und George Washington.

Aufgrund der Mitgliedschaft dermaßen einflußreicher Persönlichkeiten wurden die Freimaurer im Laufe der Geschichte immer wieder als einen gefährlichen Geheimbund mit dem Ziel der Weltverschwörung verdächtigt. Christlich-konservative und reaktionäre Kreise assoziierten "jüdische Interessen" mit den Freimaurern, was im Dritten Reich in einer offenen staatlichen Hetze gegen sie eskalierte. Hingegen sehen esoterisch orientierte Kreise mit einem wirrem Weltbild in ihnen eine Unterorganisation der sagenumwobenen "Illuminaten" die ebenfalls nach der Weltherrschaft streben. Nach eigenen Aussagen besteht das Anliegen der Freimaurer jedoch ausschließlich darin, den Gedanken der Toleranz und Humanität auf brüderliche Weise an den Einzelnen weiterzugeben. Die Mitglieder verfolgen keine gemeinsamen wirtschaftlichen und konkret politischen Interessen, was auch ihrem pluralistischem Selbstverständnis widersprechen würde.

 

Weil die Freimaurer "geheime" Einführungsriten haben, werden sie oft als Geheimbund definiert. Dies funktioniert aber nicht.

Weder die Pfadfinder noch die Studentenverbindungen haben auch nur den Hauch eines Geheimbundes an sich, haben aber ganz eindeutig spezielle Aufnahmeriten.

Es ist sehr gefährlich, die Verschwörungstheorien mitzumachen, sonst sieht man überall Gespenster.

Am Institut für Soziologie in Münster schrieb ein Student eine interessante Seminararbeit: "USA - eine postmoderne Gesellschaft?". Darin trug er Verschwörungstheorien zusammen und durchleuchtete sie. So auch die über die Freimaurer.

Was haben übrigens die Freimaurer und Scientology gemeinsam? ?? Die Tatsache, dass über die beiden so unterschiedlichen Organisationen die wüstesten Verschwörungstheorien kursieren. So sollen alle Gerichte und Regierungen in der Schweiz von Scientologen, respektive von Freimaurern kontrolliert werden, wie kürzlich ein Ratsuchender am Telefon behauptete. Dies mündet in einen Verfolgungwahn, wie er bei diesem Mann auch vermutet werden kann.

Kriminell werden Verschwörungstheorien dann, wenn sie dazu führen, dass Menschen massiv verleumdet werden, wie dies Jan van Helsing gegenüber den Juden tut: Die Juden hätten die Vernichtung der Deutschen geplant, deshalb mussten sich diese wehren![int.Nr.:i1271e500518]

 

Aktualisiert: 9.10.2005

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


[int.Nr.:i1271e500518]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e500518

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!