inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Hinduistische Feierzeit «Pileyar Perungkathai» - «Ganeschas grosse Geschichte»

 

Am Freitag, 16. Dezember 2005, beginnt die hinduistische Feierzeit «Pileyar Perungkathai» - Deutsch: «Ganeschas grosse Geschichte».

 

Während 20 Tagen werden die Geschichten von Ganescha gelesen. Besonders der erste und der letzte Tag werden gefeiert.

 

Der elefantenköpfige Hindu-Gott Ganescha ist der volkstümlichste Gott. Er wird vor jeder neuen Handlung angerufen mit der Bitte, die Handlung zu segnen. Deshalb wird es nicht erstaunen, dass im reichen hinduistischen Festkalender einige Feste diesem Gott zu Ehren gefeiert werden.

 

Während den 20 Tagen von Pileyar Perungkathai oder Tiruvempavai werden viele Geschichten um Ganescha von den Erwachsenen gelesen und den Kindern erzählt. So erfahren sie zum Beispiel, warum Ganescha einen Elefantenkopf hat und warum der eine Stosszahn abgebrochen ist. Ganescha gilt als gütig und friedensstiftend. Warum Ganescha für einmal sogar gekämpft hat, ist eine weitere Geschichte.

 

Die harte Arbeit und die Umstände in der Fremde beansprucht die Menschen über Gebühr.

So ist die Gefahr sehr gross, dass das Wissen um die eigene Religion verloren geht. Deshalb sind Feiern wie Pileyar Perungkathai wichtig, um sich wieder einmal mit den Inhalten der Religion zu beschäftigen.

 

Bilder von Ganescha

 

Hinduismus: Kalender


[int.Nr.:i1271e500523]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e500523

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!