inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Gedenkfeier für die Tsunamiopfer in Sri Lanka

Am 26. Dezember 2005 gedenken Tamilen der Opfer des Tsunami.

 

In der Nordwestschweiz leben etwa 10‘000 Menschen aus Sri Lanka, vorwiegend tamilischer Abstammung. Sie haben viele Opfer durch den Tsunami am 26. Dezember 2004 zu beklagen.

Allerdings liessen sie es nicht beim Klagen und Trauern bewenden. Sie setzten sich sofort nach der verheerenden Naturkatastrophe dafür ein, dass die Überlebenden nicht durch Hunger oder Krankheit Spätopfer werden sollten.

Besonders die Tamil Rehabilitation Organisation (TRO) setzt sich tatkräftig ein, damit der Aufbau möglichst zügig vorankommt.

Dabei wird nicht auf die Religionszugehörigkeit geschaut - weder bei den Mitgliedern der TRO, noch bei denjenigen, die Hilfe erhalten. Hand in Hand arbeiten Hindus und Christen.

Einige Projekte zum Wiederaufbau nach dem Tsunami wurden bereits realisiert oder sind geplant.

 

Eine ganze Gruppe von Tamilen und Schweizern aus Basel-Stadt und -Land ist soeben aus Sri Lanka zurückgekommen. Sie haben vor allem beim Hausbau geholfen.

Einige von ihnen werden an Informationsständen präsent sein:

 

- Sonntag, 25. Dezember ab 9.30 Uhr in Mariastein (das heisst, nach der Messe)

- Montag, 26. Dezember ab 10.00 Uhr in der Kirche St. Anton (beim Kannenfeldplatz in Basel). Anschliessend an die Messe wird von tamilischen Katholiken ein Apéro angeboten.

 

Am Montag, 26. Dezember, ist der Hindu Tempel Basel ganztägig für individuelle Trauerfeiern geöffnet. Gläubige bringen „Arcanai“ für die Verstorbenen dar.

 

Gedenkgottesdienst im Hindu-Tempel

Montag, 26. Dezember 2005, 19.30 Uhr

Dazu sind alle Menschen unabhängig von Religion und Nationalität herzlich eingeladen!

 

 

Der Tempel ist wie folgt zu erreichen:

- Tram 14 Richtung Muttenz bis Haltestelle Rothausstrasse.

Links in die Rothausstrasse, die Prattelerstrasse überqueren, links in die Eptingerstrasse, 2. Strasse rechts in die Falkensteinerstrasse. Der Tempel ist nach etwa 300 Metern rechts zurückversetzt.

 

- Per Auto:

Von Pratteln her auf der Prattelerstrasse bis zur Rothausstrasse, rechts abbiegen in die Rothausstrasse, links in die Eptingerstrasse, 2. Strasse rechts in die Falkensteinerstrasse. Der Tempel ist nach etwa 300 Metern rechts zurückversetzt.

 

Von Basel her auf der Prattelerstrasse bis zur Rothausstrasse, links abbiegen in die Rothausstrasse, links in die Eptingerstrasse, 2. Strasse rechts in die Falkensteinerstrasse. Der Tempel ist nach etwa 300 Metern rechts zurückversetzt.

 

Bitte beachten, dass zum Betreten des Tempels die Schuhe ausgezogen werden müssen. Der Tempel hat aber Bodenheizung, so dass es auch für empfindliche Menschen auszuhalten ist.

 

[int.Nr.:i1271e500525]

 

Aktualisiert: 23.12.2005

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


[int.Nr.:i1271e500525]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e500525

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!