inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

11/2009, «Streit um das Minarett»: Wissenschaftliches Buch


Streit um das Minarett. Zusammenleben in der religiös pluralistischen Gesellschaft. Zürich 2009.

Mathias Tanner, Felix Müller, Frank Mathwig, Wolfgang Lienemann (Hg.)

(230 Seiten, Paperback) CHF 39,00 · EUR 26,00

 

TVZ Theologischer Verlag Zürich

 

Zum Buch

Der Bau von Minaretten und die daran sichtbar werdende Präsenz des Islam in Europa lösen Kontroversen aus, die in der Schweiz bis zu einer Volksinitiative zum Verbot von Minaretten geführt haben. Das vorliegende Buch thematisiert erstmals die wichtigsten Aspekte der Kontroverse: Was sind die Motive und die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Bau von Minaretten? Warum konnte die Minarett-Initiative zustande kommen und worin besteht ihre Problematik? Wie sind die Argumente der Minarett-Gegner zu bewerten und welche Rolle spielen die Kirchen in der Minarett-Diskussion? Welche Lösungen gibt es für Minarett-Konflikte und welches sind die Regeln für das Zusammenleben in der religiös pluralistischen Gesellschaft? Diese Fragen haben 11 Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus juristischer, soziologischer, islamwissenschaftlicher und theologischer Perspektive diskutiert. Das Buch richtet sich sowohl an politisch Interessierte als auch an Fachleute.

 

Die Autorinnen und Autoren

Samuel M. Behloul, Dr. phil., *1968, Dozent und Projektmitarbeiter am Religionswissenschaftlichen Seminar der Universität Luzern. Forschungsschwerpunkte: Islamforschung in Geschichte und Gegenwart mit besonderer Fokussierung auf Muslime in der Schweiz; diskursanalytische Religionsforschung. Neuere Publikationen: Islam und Medien. ‹Altes› Thema, neue Aufmerksamkeitslinien. Zur medialen Auseinandersetzung mit dem Islam in den deutschsprachigen Medien, in: Handbuch der Religionen, hg. von Michael Klöcker und Udo Tworuschka, Bd. 3, IV, München 2008, 1–12; Islam-Diskurs nach 9/11. Die Mutter aller Diskurse? Zur Interdependenz von Religionsdiskurs und Religionsverständnis, in: Müller, Wolfgang (Hg.), Christentum und Islam. Plädoyer für den Dialog, Zürich 2009, 229–268.

 

Wolf-Dietrich Bukow, Prof. Dr., *1944, Soziologe, Universitätsprofessor am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln, Geschäftsführender Direktor der Forschungsstelle für Interkulturelle Studien (FiSt) sowie des Center for diversity studies (cedis). Neuere Publikationen: Biographische Konstruktionen im multikulturellen Bildungsprozess, Wiesbaden 2005; Was heisst hier Parallelgesellschaft, Wiesbaden 2007; Urbanes Zusammenleben, Wiesbaden 2009.

 

Walter Kälin, Prof. Dr. iur, *1951, Professor für Staats- und Völkerrecht an der Universität Bern. Neuere Publikationen: (zusammen mit Regina Kiener) Grundrechte, Bern 2007; (zusammen mit Jörg Künzli) The Law of International Human Rights Protection, Oxford 2009.

 

Andreas Kley, Prof. Dr. iur, *1959, Professor für öffentliches Recht, Verfassungsgeschichte sowie Staats- und Rechtsphilosophie an der Universität Zürich. Publikationen: Der richterliche Rechtsschutz gegen die öffentliche Verwaltung, Zürich 1995, Verfassungsgeschichte der Neuzeit, 2. Aufl., Bern 2008.

 

Rifa’at Lenzin, lic. phil., *1954, freiberufliche Islamwissenschaftlerin und Publizistin, Co-Leiterin des Zürcher Lehrhauses. Neuere Publikationen: Körperlichkeit – Ein interreligiös-feministischer Dialog (hg. gemeinsam mit Judith Stofer), 2006; Die Autorität der Schrift im Islam, in: Basler Theologische Zeitschrift 2008; Muslimische Identität in Europa, in: Doris Strahm / Manuela Kalsky (Hg.), Damit es anders wird zwischen uns – Interreligiöser Dialog aus der Sicht von Frauen, Mainz 2006.

 

Wolfgang Lienemann, Dr. theol., *1944, o. Prof. für Ethik an der Theologischen Fakultät der Universität Bern. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Öku me nische Friedensethik, Rechtsethik, religiöse Konversionen, Karl Barth, Immanuel Kant. Letzte Buchveröffentlichung: Grundinformation Theologische Ethik, Göttingen 2008.

 

Frank Mathwig, Dr. theol, *1960, Beauftragter für Theologie und Ethik beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und Lehrbeauftragter für Ethik an der Theologischen Fakultät der Universität Bern. Veröffentlichungen zum Thema: Der Turm im Recht, in: bulletin sek-feps 4/2006, 10–13; Taugt religiöse ‹Toleranz› als bioethisches Prinzip? Biopolitik in pluralistischen Gesellschaften, in: Acklin Zimmermann, Béatrice et al. (Hg.), Ist mit Religion ein Staat zu machen? Zu den Wechselbeziehungen von Religion und Politik, Zürich 2009; Kirchturm und Minarett. Eine babylonische Verwirrung, in: bulletin der Schweizerischen Gesellschaft Mittlerer Osten und Islamische Kulturen, Nr. 28/Frühjahr 2009, 16–19.

 

Felix Müller, lic. iur. und lic. theol., *1964, seit August 2009 Vikar in Münsingen. Studium der Jurisprudenz und der Theologie in Bern. Lizentiatsarbeit zum Thema ‹Rechtliche, politische und ethische Aspekte der Minarett-Initiative› (2008).

 

Alexander Schaer, lic.iur./MAES, *1981, Assistent am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Verfassungsgeschichte sowie Staats- und Rechtsphilosophie von Prof. Dr. Andreas Kley an der Universität Zürich, Publikationen: ‹Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen› – Das Recht als Löser interkonfessioneller Konflikte am Beispiel des Islams in der Schweiz, 2009 (in Druck).

 

Mathias Tanner, lic. sc. theol., *1979, Mitarbeiter bei der Fachstelle Migration der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn. Studium der Theologie und der Kommunikations- und Medienwissenschaften in Bern. Lizentiatsarbeit zum Thema ‹Mediation in Minarettkonflikten? Beschreibung, Kontextualisierung und Analyse des Minarettkonflikts in Langenthal im Hinblick auf die Frage, was Mediation zu seiner Lösung beitragen könnte› (2007). Publikationen: (hg. m. Thomas Staubli), Max Rüedi. Werkschau, Zürich 2008.

 

Judith Wyttenbach, Dr. iur, Fürsprecherin, *1968, Lehrbeauftragte am Institut für öffentliches Recht der Universität Bern. Neuere Publikationen: Das Kopftuch in der Schweiz: zwischen religiöser Neutralität des Staates, Religionsfreiheit und Diskriminierungsverbot, in: Sabine Berghahn et al. (Hg.), Der Stoff aus dem die Konflikte sind. Debatten um das Kopftuch in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Bielefeld 2009; Integrationsverpflichtung und Integrationsvereinbarungen aus rechtlicher Sicht, in: Georg Kreis et al. (Hg.), Fördern und Fordern im Fokus. Leerstellen des schweizerischen Integrationsdiskurses, Zürich 2009 (zusammen mit Lucie von Büren).

 

[int.Nr.:i1271e500911]

 

Aktualisiert: 22.10.2009

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!


Inhaltsverzeichnis


Bestellschein


[int.Nr.:i1271e500911]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1271e500911

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!