inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Mitenand Gottesdienst

Jeden Sonntagabend feiern Christen aus vielen Ländern einen christlichen Gottesdienst zweisprachig: Englisch-Deutsch, resp. Französisch-Deutsch. Simultanübersetzungen in Englisch resp. Französisch und in Spanisch.

 

Kontakt

Mitenandhaus

Markgräflerstrasse 79, 4057 Basel.

Telefon 061 535 40 99 (Kontakt Anne-Marie Senn)

 

www.rehovot.ch

 

Geschichte

Die Mitenand Gottesdienste wurden vom reformierten Pfarrer Klaus Fürst und seiner Frau Ilma um 1990 begründet.

Seit seiner Pensionierung führt ein Team die Arbeit weiter.

Aktuell sind Anne-Marie Senn und Thawn Mang für die Koordination zuständig.

«Mitenand» ist ein Zweig des Vereins Rehovot. (Rehovot = weiter Raum)

 

Jeweils ca. 50-70 Personen besuchen die Gottesdienste.

 

Lehre und Ziele

Das Ziel von «Mitenand» besteht darin, Menschen verschiedener Nationen zusammenzubringen um Gottesdienst zu feiern und sich im Alltag zu begegnen.

Die Gottesdienste sind ökumenisch.

 

Organisation, Finanzen

«Mitenand» ist als Verein organisiert und besitzt die üblichen Strukturen nach ZGB.

 

Das Projekt wird zur Zeit von der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt und der Römisch-Katholischen Kirche Basel-Stadt und privaten Spenden finanziert.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Gottesdienste finden in der Matthäuskirche statt, die Friday-Fellowships im Mitenandhaus an der Markgräflerstrasse 79.

 

- Gottesdienste

Der Gottesdienst findet (ausser in der Schulferien) sonntags um 18.00 Uhr statt.

Die Gottesdienste werden zweisprachig gehalten: Englisch-Deutsch, resp. französisch-Deutsch. Simultanübersetzungen gibt es in Englisch resp. Französisch und in Spanisch.

Zu fast jedem Gottesdienst gehört ein kleines Theater als Anspiel.

 

- Weitere Angebote

Am ersten Sonntag des Monats wird jeweils Abendmahl, respektive Eucharistie gefeiert.

Gesungen wird in verschiedenen Sprachen.

Anschliessend an den Gottesdienst essen alle miteinander.

 

Jeweils am Freitag um 19.30 Uhr findet der «Friday-Fellowship» mit Menschen aus verschiedenen Kulturen statt. Anschliessend wird gemeinsam gegessen.

 

Silvester wird gemeinsam gefeiert.

An Ostern und Pfingsten findet ein Picknick statt.

 

Im Oktober wird eine ökumenische Ferienwoche organisiert.

 

Weiterhin betreibt der Verein REHOVOT ein Beschäftigungsprojekt für Asylbewerbende:

Die Lederwerkstatt im Matthäusquartier.

 

Eingeladen wird mit dem Kirchenzettel in der Basler Zeitung und Einträgen im «Kirchenboten» und in «Kircheheute».

Die Meisten kommen aber durch die Mund-zu-Mund-Propaganda.

Das Team der Lederwerkstatt besucht Gottesdienste in verschiedenenen Kirchgemeinden und stellt die Arbeit vor. Einerseits dient dies als Brückenschlag zum Thema Flüchtlinge in der Schweiz, anderseits werden Produkte verkauft.


[int.Nr.:i1298]

Aktualisiert: 16.04.2015

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1298

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!