inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Israelitischer Frauenverein Basel

 

Kontakt

Israelitischer Frauenverein Basel

Gundeldingerrain 161, 4059 Basel

Telefon 061361 57 97 (Koordination Nicole Goldstein) / 061 273 56 40 (Koordination Isabelle-Myriam Lifszyc )

Mail: ifv@baselmail.com

 

https://www.ifvbasel.org/

 

Geschichte

Bereits 1834 wurde der Israelitische Frauenverein Basel ins Leben gerufen und ist damit einer der ältesten Verein der Schweiz. Damals hiess er noch «Wohltätigkeitsverein der Frauen der israelitischen Gemeinde».

1880 erhielt der Verein die ersten Statuten, in denen der Zweck des Vereins festgeschrieben wurde. Der soziale Aspekt der Tätigkeiten, wie der Besuch und die Betreuung von Kranken etwa, war klar eine der tragenden Aufgaben, welche sich die Frauen zur Pflicht machten. Damals gab es in Basel nur etwa 15 jüdische Familien.

 

Im Jahr 2017 sind es etwa 380 Mitglieder.

 

Lehre und Ziele

Statuten:

«Art. 1 Der Israelitische Frauenverein Basel ist eine Vereinigung jüdischer Frauen im Sinne von Art. 60-79 des Schweiz. Zivilgesetzbuches.

Art. 2 Er erfüllt die religiösen Pflichten bei Krankheits- und Todesfällen, für letztere durch eine besondere Frauen Chewra Kadischa.

Art. 3 Er steht Mitgliedern in bedrängter Lage bei.

Art. 4 Dem Verein obliegt die soziale Fürsorge für jüdische Familien, Alleinstehende und Kranke sowie für jüdische Kinder in Basel und näherer Umgebung.

Art. 5 Er fördert die Interessen für jüdische Probleme und für allgemeine Frauenfragen.

Art. 6 Er organisiert Kulturveranstaltungen und Clubnachmittage.»

 

Zusammenarbeit

Einmal jährlich Treffen mit dem Katholischen Frauenbund.

 

Organisation, Finanzen

Der Israelitische Frauenverein Basel ist ein Verein nach ZGB mit den üblichen Strukturen.

Jede jüdische Frau kann Mitglied werden.

Der Israelitische Frauenverein Basel ist Mitglied beim «Bund Schweizerischer Jüdischer Frauenorganisationen» (BSJF-USFJ)

Die Mitglieder bezahlen einen Mitgliederbeitrag.

Das Geld wird wie in Vereinen üblich verwaltet.

Der «Israelitische Frauenverein Basel» ist in Basel und Baselland als Gemeinnützige Organisation anerkannt. Deshalb können gemäss der Spendenliste Basel-Stadt und Baselland Zuwendungen bei der Steuererklärung angegeben werden.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

 

Der Verein bietet folgende Angebote:

- Betreuung von Familien, Alleinstehenden und kranken Frauen

- Zusammenkünfte für Mitglieder 4-5 jährlich

- Unterhaltungsprogramm morgens oder abends für jüngere und junggebliebene Frauen

- Hauslieferung von fertig gekochten koscheren Mahlzeiten

- Altersturnen

- Chewra Kadischa für Frauen

- Kranken- und Spitalbesuche

- Besuche bei hohen Geburtstagen

- Wanderungen

- Einmal jährlich Ausflug

 

 

Die Mitglieder erhalten jährlich das Programm.

Spezielle Veranstaltungen werden im Tachles publiziert.

Junge Frauen und Zugezogene werden schriftlich oder telefonisch angesprochen.

 

Literatur, Zeitschrift

175 Jahre Frauenverein Basel. Jubiläum und Feierlichkeiten. Tachles Nr. 38/09. 18.9.2009.

 

Elisabeth Weingarten-Guggenheim: Die jüdische Frauenbewegung in der Schweiz 1904-2004. in: Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund – Fédération suisse des communautés israélites (Hg.) Jüdische Lebenswelt Schweiz – Vie et culture juives en Suisse. 100 Jahre Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund – Cent ans Fédération suisse des communautés israélites. Zürich 2004. S.72 ff.

 

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

Bund Schweizerischer Jüdischer Frauenorganisationen (BSJF-USFJ)


[int.Nr.:i1491]

Aktualisiert: 31.07.2017

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1491

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!