inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Islamische Kulturstiftung Basel

 

Kontakt

Islamische Kulturstiftung Basel

Leimgrubenweg 6, 4053 Basel

Telefon 061 554 86 66 / 076 330 19 38 (Dr. Aly El Sahy)

Mail: alqalam.alferdaws@gmail.com

 

www.iks-bs-ch

 

Geschichte

Die Islamische Kulturstiftung Basel wurde im Jahr 2009 durch die Initiative von Dr. Aly El Sahy gegründet. Er hatte zum Ziel, sowohl eine Moschee als auch eine Schule zu eröffnen. Die Stiftung begann im kleinen Rahmen mit etwa 10 interessierten Personen und ihren Kindern und ist in den folgenden Jahren stetig gewachsen.

 

Die Stiftung zählt während den Freitagsgebeten 150-200 Besuchende unterschiedlicher Herkunft, vorwiegend aus arabischen Ländern.

 

Lehre und Ziele

In der Islamischen Kulturstiftung Basel sind alle interessierten Menschen willkommen - auch Nicht-Muslime werden herzlich eingeladen, das Angebot der Schule zu nutzen.

Die Stiftung ist politisch neutral und beschreibt sich selbst wie folgt:

«Zweck der Stiftung ist die Einrichtung und der Betrieb einer Moschee sowie eine Schule und die Förderung sowohl der islamischen Kultur als auch der Muslime in der Ausübung ihrer Religion namentlich in der Region Basel. Ihre Hauptziele sind es, dem Islam wie auch der muslimischen Gemeinschaft in Basel und in der Schweiz zu dienen.»

 

Zusammenarbeit

Mit der benachbarten Fetih Moschee wird zum Teil zusammengearbeitet.

Ausserdem gab es auch schon Zusammenarbeitsprojekte mit HSK - Heimatliche Sprache und Kultur, einem Unterstützungsangebot des Erziehungsdepartements Basel-Stadt.

Die Stiftung ist sehr offen, sich an intra- und interreligiösen Projekten zu beteiligen.

 

Organisation, Finanzen

Die Islamische Kulturstiftung Basel ist eine Stiftung mit einer Moschee und zwei Schulen (Alqalam und Al Ferdaws).

Die Stiftung besteht aus einem Stiftungsrat, einer Moscheekommission sowie einer Schulleitung:

Stiftungsrat

Moscheevorstand

Schulleitung

Der Imam Ahmad Mersso ist an drei Tagen der Woche anwesend. Er hat Theologie und Islamisches Recht in Marokko und in Medina, Saudi-Arabien studiert und leitet hauptberuflich eine Sekundarschule in Mulhouse.

Die Islamische Kulturstiftung Basel ist staatlich unabhängig und deshalb auf Spenden durch die Besuchenden angewiesen.

Die Schulen sind selbsttragend. Für den Unterricht werden monatlich «symbolische Schulgebühren» erhoben.

Die Lehrer und der Imam werden entschädigt. Alle anderen arbeiten ehrenamtlich mit.

Spenden

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Der Gründer Dr. Aly El Sahy hat die Räumlichkeiten im 5. Stockwerk am Leimgrubenweg 6 gekauft und sie der Moschee zur Verfügung gestellt. Die Fetih Moschee befindet sich im selben Gebäude. Sowohl ein Lift als auch eine Treppe führen in das oberste Stockwerk. Alle Räume haben Zugang zu einem langen Balkon.

Es gibt einen Gebetsraum mit einem Tisch und Sitzgelegenheiten zum Lesen und Studieren des Korans. Der hintere Bereich kann für Frauen mit einem Vorhang getrennt werden.

Des Weiteren gibt es ein Büro sowie ein Schulungs- und Sitzungszimmer. In diesem Raum findet vor allem Unterricht für Kindergärtner aber auch für andere Schüler statt.

In der Küche ist ebenfalls eine Wandtafel angebracht, da sie häufig als Schulzimmer genutzt wird.

Der Unterricht der Alqalam Schule findet zum Teil in externen Schulräumen des Sandgrubenschulhauses am Badischen Bahnhof (Schwarzwaldstrasse 161) statt.

 

Alferdaws Moschee

Die Moschee ist täglich während der Gebetszeiten geöffnet. Vor dem Freitagsgebet hält der Imam einen kurzen Vortrag.

 

- Religionsunterricht

Der Cheik erklärt jeweils am Donnerstag diverse Themen der islamischen Ideologie. Samstags referiert er über einen Hadith und sonntags wird Unterricht im Koranlesen angeboten.

 

Der Religionsunterricht für Kinder und Jugendliche findet am Samstagmorgen von 9.30 Uhr-12.30 Uhr, aufgeteilt in Altersgruppen (4-6 und 6-16 Jahre) statt.

Neben Religionsunterricht wird neuerdings auch Deutschunterricht angeboten.

Im Allgemeinen findet der Unterricht sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche überwiegend gemischt statt.

 

Die Frauen treffen sich häufig am Samstagnachmittag ab 13.30 Uhr in der Moschee. Jeweils am ersten Samstag des Monats werden Vorträge zu verschiedenen Themen (z.B. zur Gesundheit oder zur allgemeine Bildung) gehalten. Es ist geplant, diese Vorträge jeden Samstag durchzuführen.

 

Die Stiftung plant zudem, vermehrt auch am Freitagabend Aktivitäten für Jugendliche und Frauen anzubieten.

 

Die Räumlichkeiten der Stiftung werden zum Teil auch für private Anlässe und Feste genutzt, wie zum Beispiel die Feier einer Geburt. Ausserdem findet während dem Ramadan täglich das Fastenbrechen in der Moschee statt, das jeden Abend von einer anderen Person offeriert wird. Es nehmen meist um die 80-100 Personen daran teil.

 

Unterdessen gibt es zwei Schulen:

 

Alqalam Schule

«Die Alqalam Schule bietet unterschiedliche Klassen zum Arabisch lernen. Die Kurse für die Stufen Kindergarten, Arabisch 1, Arabisch 2 und Arabisch 3 finden im Sandgrubenschulhaus am Badischen Bahnhof statt. Neue Schüler müssen sich einer Aufnahmeprüfung unterziehen. Je nach Ergebnisse dieser Prüfung wird der Schüler in die passende Stufe eingeteilt.»

Alqalam Schule

 

Al Ferdaws Schule

Die Al Ferdaws Schule bietet Unterricht in Arabischer Sprache, Kultur und Religion für verschiedene Stufen an. Der Unterricht findet am Leimgrubenweg auf dem Dreispitz statt.

Al Ferdaws Schule

 

Zurzeit arbeiten insgesamt 8 Lehrpersonen in der Schule. Sie werden von Mazen Abdel Rahman für den Unterricht aus- und weitergebildet.

Der Unterricht findet vor allem am Samstagvormittag statt.

In Zukunft ist geplant, auch Nachhilfeunterricht beispielsweise in Fremdsprachen (Französisch, Englisch etc.) für Schüler anzubieten.

Weitere Informationen zur Anmeldung, zu den Gebühren und den Vorschriften:

Vorschriften

Anmeldung

 

Nach dem Freitagsgebet werden bei Bedarf Spenden gesammelt; zum Beispiel für Naturkatastrophen, Krisengebiete wie Syrien oder Palästina oder für «Moscheebesucher», die Hilfe in einem Krankheits- oder Todesfall benötigen.

Wer finanzielle oder anderweitige Probleme und Fragen hat, kann sich an den Stiftungsrat wenden.

 

- Seelsorge

Der Imam ist für die Seelsorge zuständig. In Privatgesprächen berät er Ehepaare in der Kindererziehung oder bei Eheproblemen. Bei Krankheit oder einem Todesfall, macht er Hausbesuche und kümmert sich um die rituelle Waschung.

 

Informationen werden vor allem über die eigene Webseite aber auch mittels Mund-zu-Mund-Propaganda weitergegeben.


[int.Nr.:i1689]

Aktualisiert: 19.10.2017

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1689

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!