inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Gastfreundschaft im Buddhismus

 

Buddha lehrte sie die hohen Ideale des Friedens und der Toleranz, der Freundschaft und Gastfreundschaft, der Barmherzigkeit mit Kranken, der Verfolgung des Guten und Schönen und des Mitleids für alles, was lebt und atmet.

Bei Buddhisten werden Gäste geehrt und verwöhnt.

 

ZU GAST BEI BUDDHISTEN

Buddhistische Familien zu besuchen ist sicher möglich. Das läuft eigentlich immer über persönliche Kontakte.

In einem buddhistischen Tempel oder einem anderen buddhistischen Zentrum sind Gäste grundsätzlich willkommen. Konkrete Adressen anzugeben, ist nicht ganz einfach, weil es so viele Zentren gibt. Allein in der Nordwestschweiz gibt es etwa 15 buddhistische Zentren und Gruppen.

 

Die bekanntesten sind das Wat Srinanagarindravaram in Gretzenbach und das klösterliche Tibet-Institut in Rikon.

Diese beiden Zentren haben das Problem, dass so viele Besucherinnen und Besucher kommen, dass es für Gruppenbesuche unterdessen immer längere Wartelisten gibt. Für einzelne Gäste ist es kein Problem. Sie sind grundsätzlich immer willkommen.

Besonders in Rikon ist auch für Einzelgäste eine vorherige Anmeldung empfohlen:

Tibet-Institut, Wildbergstrasse. 8486 Rikon im Tösstal. Telefon 052 383 17 29.

 

Buddhistisches Zentrum Wat Srinagarindravararam, Im Grund 7, 5014 Gretzenbach.

Telefon 062-858 60 30. Fax 062-858 60 35.

 

Weitere Adressen finden Sie hier:

BUDDHISMUS: Gemeinschaften

 

[int.Nr.:i23e1002]

 

Aktualisiert: 28.9.2006

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i23e1002

 

© INFOREL, Information Religion, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!