inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Boz Kurt / Graue Wölfe


 

Nicht nur die islamistischen Fanatiker beunruhigen uns, sondern auch die türkischen Nationalisten. Eine Gruppierung macht dabei oft von sich zu reden: die «Grauen Wölfe», türkisch «Boz kurt».

Die bildliche oder plastische Darstellung eines grauen Wolfes finden wir in einzelnen türkisch-islamischen Zentren. Viele türkische Muslime tun sich schwer mit einer Erklärung. Während die Verantwortlichen der Basel Türk Kültür Dernegi / Türkischer Kultur Verein / Mevlana Cami unterscheiden wollen zwischen der Mescid ("Mevlana Cami") und dem Kulturzentrum ("Basel Türk Kültür Dernegi / Türkischer Kultur Verein"), prangt das Symbol des Bozkurt an der Eingangstüre von Türkischer Kultureller Kreis / Olten Türk Kültür Ocagi (OTKO) in Wangen bei Olten, auf dem Briefkopf, im Innern an den Wänden und seit kurzer Zeit sogar als Flagge auf dem Dach.

 

Obwohl das Symbol in verschiedensten Formen in Basel vorhanden ist, will niemand etwas mit den Grauen Wölfen am Hut haben. Sie seien "politisch neutral". Zudem seien die beiden Organisationen ganz unabhängig voneinander und entsprechend zu behandeln. Merkwürdig ist allerdings, dass die Mescid und das "Kulturzentrum" zum gleichen Gebäudekomplex gehören. Die Männer treffen sich vor dem islamischen Gebet im Kulturzentrum und gehen die paar Schritte nebenan in die Mescid für das Gebet. Nachher gehen sie wieder zurück in das Kulturzentrum.

Symbol des Grauen Wolfs

Das Symbol des Grauen Wolfs wird unterschiedlich gedeutet.

 

Symbol rechtsextremer Türken

«Es steht seit den 30er Jahren für den rassistisch ausgerichteten extremen Turanismus. Die gleichnamige Zeitschrift wurde im Mai 1939 gegründet und wiederholt verboten. Ihr Leitspruch war: ‚Über jeder Rasse (steht) die türk. Rasse’. »

(Klaus Kreiser: Kleines Türkei Lexikon. Beck‘sche Reihe. München 1992. S.38 f.)

 

1978 wurde in Frankfurt Die "Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Europa e.V." (ADÜTDF) gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss zahlreicher türkischer Vereine. Die ADÜTDF verstand sich zunächst nicht als religiöse Kraft, sondern hat den nationalen Aspekt der türkischen Identität hervorgehoben. Mittlerweile hat der Verband jedoch die in der Türkei erfolgte Türkisch-Islamische Synthese nachvollzogen und betreibt in seinen Mitgliedsvereinen neben Kultur- und Sportvereinen auch religiöse Einrichtungen.

(Thomas Lemmen: Islamische Organisationen in Deutschland. Friedrich-Ebert-Stiftung. Abteilung Arbeit und Sozialpolitik. Bonn 2000. S.53-55)

 

«Boz Kurt ist ein Wegweiser»

Ein Vorstandsmitglied vom Verein Türkischer Kultureller Kreis / Olten Türk Kültür Ocagi (OTKO), Wangen b. Olten sagte:

«Es ist ein Symbol der Hilfe, aber nicht für Gewalt. Boz Kurt ist ein Wegweiser. In Ergenekon lebten in vorislamischer Zeit Türken. Das Gebiet war überbevölkert. Deshalb zogen viele dieser Türken weg, um einen neuen Wohnort zu finden. Sie verirrten sich. Allah schickte den Türken Bozkurt als Wegweiser. Er zeigte ihnen, wohin sie gehen sollten.

 

Die Symbole sind im Aufenthaltsraum und im Spielraum zu finden. Die Vorstandsmitglieder nehmen unbefangen dazu Stellung. Sie seien Sowohl Türken als auch Muslime, aber das eine habe mit dem anderen nichts zu tun. Boz kurt sei vorislamisch.

Mitglieder des Vereins zeigen stolz die Bilder und andere Relikte einer ruhmreichen Vergangenheit der Türkei. Es wirkt wie bei manchen Schweizern ein Bild von Wilhelm Tell oder vom Rütli.

Die Haltung von Boz kurt (er streckt die Schnauze gegen den Himmel) «drückt den Dank für Allah aus, dass er den Türken helfen durfte.»

 

Andere Mitglieder ergänzten, dass Boz kurt und Islam nichts miteinander zu tun hätten.

 

Ein weiteres Vorstandsmitglied sagte:«Wenn wir den Islam nicht leben, ist Boz kurt nichts!»

Ist Boz kurt gefährlich?

Da der Verein Türkischer Kultureller Kreis / Olten Türk Kültür Ocagi (OTKO), Wangen b. Olten seit 1978 besteht und offensichtlich nie negativ aufgefallen ist, besteht kein Grund, an der Harmlosigkeit zu zweifeln. Bei Gesprächen mit einem gebürtigen Bosnier, der das Zentrum regelmässig besucht, wurde diese Einschätzung bestätigt.

 

Nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus der Schweiz ertönen sehr kritische Stimmen gegen die Boz kurt.

So titelt antifa bern in Facts Nummer 4: Bundespolizei: Auf dem rechten Auge blind

.

Obwohl der Artikel bereits 1996 erschienen und damit schon älter ist, dürfte sich nicht viel geändert haben, dass der Staatsschutz nämlich auf dem rechten Auge blind ist. So ergab die Suche in den Pressemitteilungen nur Hinweise auf die PKK.

 

Einschätzung

Bei den Boz kurt ist es schwierig, eine Entwarnung zu geben wie bei den Milli Görus, sind die Aussagen doch zu entgegengesetzt.

Von Seiten der Aleviten sind grosse Befürchtungen zu hören. Für die Aussage von Boz kurt: «Kein Problem, sie (die Aleviten) sind 100% Türken!», haben Aleviten nur ein müdes Lächeln übrig und sagen, dass sie dies zuerst einmal zeigen sollten.

 

Die Boz kurt müssen sicher im Auge behalten werden.

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

Eigene Seiten

Boz Kurt

 

Sachliche Darstellungen

Graue Wölfe (aus Wikipedia)

 

Kritische Seiten

Deutschsprachige Seite über Graue Wölfe

 

Verfassungsschutz des Landes Nordrhein-Westfahlen: «Türkischer Nationalismus: 'Graue. Wölfe' und 'Ülkücü' (Idealisten)- Bewegung.»

 

„Graue Wölfe” heulen noch. (Von Kemal Bozay) (2004)

Hintergrund und Wirken extrem rechter türkischer Organisationen in der BRD.

 

Auf dem rechten Auge blind (Antifa; Res Strehle) (1.1996)

 

[int.Nr.:3040]

 

Aktualisiert: 23.12.2011

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i3040.html

 

© INFOREL, Information Religion, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!