inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Ron's Org

Kontakt

Ron's Org Bern, Mohnstrasse 96, 3084 Wabern.

Telefon 031 964 06 66.

 

www.ronsorg.ch

 

Deutschland: Ron's Org Frankfurt e.V., Auf dem Berg 1, D-61184 Karben-Rendel.

Telefon 0049 60 39 92 95 57.

 

Geschichte

Ron's Org weltweit

Der Ausdruck „Freie Zone“ wurde ursprünglich von Captain Bill Robertson (1936 - 1991) geprägt. Er bezeichnete damit das Praktizieren der Scientology unabhängig und ausserhalb der Scientology-Kirche. L. Ron Hubbard, der Begründer der Scientology, zeichnete Bill Robertson mit dem Rang eines Kapitäns aus, eine Auszeichnung, die er ansonsten nur noch seiner Ehefrau, Mary Sue, zuteil werden ließ. Seit dieser Zeit war Robertson innerhalb der Scientology als "Captain Bill" bekannt.

 

Ab dem Jahre 1981 wurde L. Ron Hubbard nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen, ebenso bestand kein Kontakt mehr mit der Organisation. Bill Robertson's Theorie war die, dass die Scientology Kirche infiltriert und von Agenten der Regierung übernommen wurde. Im Jahr 1982 übernahm eine neue Führungsriege offiziell die Macht über die Scientology Kirche. Als Folge wurden viele der Personen, die in der Scientology Kirche mit dem Gründer zusammengearbeitet oder eine hohe Stellung inne hatten von dem neuen Management hinausgeworfen oder verliessen diese aus eigenem Wunsch. Personen die sich gegen die ''Machtübernahme'' zur Wehr setzten, wurden als ''Unterdrückerische Personen'' bezeichnet und ebenfalls ''exkommuniziert''. Etliche dieser Personen formierten sich ab 1983 neu in der ''Freien Zone''. Im Oktober 1984 gründete Robertson in Frankfurt am Main die ''Ron's Org'' (Ron’s Organisation und Netzwerk für Standard Technologie).

 

Über viele Jahre wurden innerhalb der Ron’s Org die Ausdrücke ''Ron's Org'' und ''Freie Zone'' mehr oder weniger austauschbar verwendet. Innerhalb der Freien Zone entstanden jedoch auch einzelne Gruppierungen, die die Scientology abänderten oder weiterentwickelten. Heute beinhaltet der Begriff ''Freie Zone'' im weiteren Sinne alle Gruppen, die in einem geringeren oder größeren Ausmaß auf Scientology Technologie aufbauen. Im engeren Sinne bezeichnet dieser Begriff diejenigen Gruppen, die ''reine'' Scientology außerhalb der Scientology-Kirche anwenden. Die Ron's Org ist die grösste dieser Gruppen.

 

1997 begann von der Schweiz aus der Aufbau der Ron's Org in Russland und benachbarten Staaten, zu welcher sich mittlerweile etwa 50 Zentren zählen. Zudem unterstützen Erica und Max Hauri mit ihrem Team von Bern aus verschiedene Ron's Org im deutschsprachigen Raum. Weitere Zentren der Ron's Org befinden sich in den USA und Südamerika.

 

Ron's Org Schweiz

Die Ron’s Org Bern hat ihre Wurzeln in einem Kursraum, der von Markus Rüedi 1984 gegründet wurde. Später wurde daraus die ''Apfelbaumschule'', welche sich 1987 den offiziellen Ron’s Org anschloss. Markus Rüedi zog sich vor 1990 aus der Apfelbaumschule/Ron’s Org zurück. Die Nachfolger Erica und Max Hauri unterstützen inzwischen weltweit verschiedene Zentren beim Aufbau. Nach ihren eigenen Worten setzen sie sich für eine ''reine Standard Technologie'' ein, die ausschliesslich auf dem Werk von L. Ron Hubbard basiert.

 

Eine kleine Sensation war ein Bericht des renommierten britischen TV-Sender Channel 4. Channel 4 plante einen einstündigen Bericht über Scientology und kontaktierte die Scientology Kirche. Die Organisation in Los Angeles verbot dem Produzenten jedoch in den Gebäuden zu filmen. Über Umwege kam der Produzent mit der alternativen Scientology-Szene in Kontakt und filmte nun in den Kursräumen der Ron's Org. Die Scientology Kirche - die davon erfahren hatte - versuchte den Film zu verhindern und Druck auf den Produzenten auszuüben. Als Folge absolvierte der Produzent - in der Ron's Org - selbst einen längeren Scientology Kurs. So wurde der Film, der ursprünglich über die Scientology Kirche handeln sollte, zu einem Film über die Ron's Org. Der Film wurde im Sommer 2007 ausgestrahlt.

In der Schweiz zählen sich rund 150 Personen zur Ron's Org, in Deutschland ca. 200. In Russland zählt die Gemeinschaft weit über 1000 Personen, die sich aktiv in der Bewegung engagieren. Weltweit werden ca. 50 Zentren von Bern aus unterstützt. Weltweit zählen sich rund 2000 Personen zu der Ron's Org. Es ist ein leichter Zunahmetrend festzustellen.

 

Lehre

Ron's Org versus Scientology Kirche

Die Lehre der Ron's Org deckt sich mit derjenigen der Scientology Kirche. Den wesentlichen Unterschied zur Scientology Kirche sieht die Ron's Org in der Umsetzung der Lehre: ''Wir übernehmen keine autoritäre Lehre, die buchstabengetreu geglaubt werden muss, sondern jeder ist dazu aufgerufen, für sich selbst herauszufinden, was für ihn wahr ist. Es werden keine fertigen Lösungen vorgegeben, da jedes Wesen als ein einzigartiges Individuum angesehen wird.''

 

Die Ron's Org bietet zwar die selben Kurse und Auditing-Aktionen (geistige Beratung) an wie die Scientology Kirche, jedoch ''unverfälscht, ohne Druck und zu erschwinglichen Preisen. Wir propagieren den Weg der goldenen Mitte und verstehen diese Philosophie nicht als einzigen Weg zum Glück''.

 

Hubbards Grundannahme

Hubbards Grundannahme war, dass der Mensch von Grund auf gut ist und er als oberstes Ziel überleben will. Das Leben ist im Grunde genommen «ein Spiel». Ein Spiel besteht, wie Hubbard sagte, aus Freiheiten, Barrieren und Absichten. Wenn die Freiheiten des Einzelnen schrumpfen, wenn die Barrieren zu gross werden, wenn sich Absichten gegen einen richten, ist man dazu geneigt, das Leben als Stress, als Arbeit und teilweise als sehr unangenehm zu empfinden. Der Spielgedanke wird realer, wenn im Leben alles gut läuft.

 

Je mehr eine Person in einem Spiel verwickelt ist, je mehr sie den Überblick verliert, desto mehr wird sie vom Spiel beherrscht. So wird ein ursprünglich freies, unsterbliches Wesen schlussendlich zu einem Menschen, der glaubt, nur ein Leben zu besitzen und dass nach dem Tod alles vorbei ist. Eine der Grundabsichten von Scientology ist es, den «Spieler» im Menschen zu rehabilitieren, ihm den «Geist des Spiels» («Spirit of play») zurückzugeben.

 

Auditing

Um dies zu erreichen, entwickelte Hubbard das so genannte Auditing (von lat. audire = zuhören), eine spezielle Form der geistigen Beratung, bei der sich Klient und «Therapeut», in der Scientology Auditor genannt, gegenübersitzen. Werkzeug dazu ist das so genannte E-Meter (Elektro-Psychometer), ein Messinstrument, das die Veränderung von elektromagnetischen Feldern messen kann, die sich in und um eine Person befinden. Diese werden von den Gedanken und Bildern, die sich im Verstand befinden, beeinflusst, insbesondere, wenn diese «Ladung» aufzeigen.

 

Die Themen, über die in einer Auditingsitzung gesprochen werden, befassen sich mit Lebensbereichen, mit denen eine Person nicht gut zurechtkommt und in denen sie sich von anderen Personen oder Mechanismen gegen ihren Willen gesteuert oder manipuliert fühlt. Andere Formen des Auditings befassen sich damit, eine Person mit ihren Fähigkeiten vertrauter zu machen und diese zu erweitern. Dianetik (griech. dia = durch und nous = Seele, Denken) wird hauptsächlich eingesetzt, um diejenigen Dinge, die eine Person behindern oder krank machen, zu beseitigen oder schwächer zu machen, während die Scientology (lat. scio = Wissen und griech. logos = studieren) eingesetzt wird, um die Fähigkeiten des (geistigen) Menschen zu erhöhen.

 

Um diese Ziele zu erreichen, werden verschiedene Kurse und ''Auditingaktionen'' angeboten, welche die Person auf ihrem Weg auf der «Brücke zur völligen Freiheit» begeht. Eine sehr wichtige Rolle bei diesem geistigen «Aufstieg» spielt die Stufe «Clear». Ein «Clear» ist eine Person, die frei von Psychosen, Neurosen, Zwängen, Verdrängungen und psychosomatischen Krankheiten ist. Nach dem Erreichen des Zustandes Clear gibt es weitere Stufen, auf denen der Mensch nach und nach völlige Freiheit erreichen soll.

 

Unterschiede zur Scientology Kirche

Der Unterschied zur Scientology Kirche ist folgender: Bis und mit ''Clear'' und den darauf folgenden ''vertraulichen'' Stufen OT I - III (OT = Höhere Daseinszustände) werden im Grossen und Ganzen die selben Verfahren benutzt wie in der Scientology Kirche. Die Stufen OT IV - OT VIII sind in der Ron's Org in der umfassenden Stufe ''Excalibur'' enthalten (OT VIII ist die höchste Stufe, die in der Scientology Kirche erhältlich ist). Darüber hinaus liefert die Ron's Org die höheren vertraulichen OT-Stufen von Captain Bill. Diese basieren auf dem Werk von L. Ron Hubbard und werden in der Scientology Kirche nicht angeboten.

 

Im Gegensatz zur Scientology Kirche, in der ein spiritueller ''Aufstieg'' nur möglich ist, wenn sich das Mitglied kritiklos zur Organisation verhält, möchte die Ron's Org den ''spirituellen Anwärtern'' zu mehr Selbstbestimmtheit verhelfen. Der alte östliche Grundsatz: ''Alles, was wir sind und erleben, ist das Ergebnis dessen, was wir gedacht haben'' soll nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch verstanden werden.

 

«Wir selbst tun nichts für das Individuum, noch wollen wir es kontrollieren. Wir geben ihm jedoch Werkzeuge in die Hände, die es ihm ermöglichen, sich selbst zu läutern und wieder ein ursächliches, Ziel erfüllendes und glückliches Leben zu führen.»

 

Neben ehemaligen Mitgliedern der Scientology Kirche besteht die Bewegung aus Personen, die die Philosophie erstmals in der Ron’s Org, ''ohne Druck und authentisch'', kennen lernen konnten.

Die Ron's Org sieht ihre Philosophie nicht als einzigen Weg zum Glück. Religiöse Freiheit wird als wichtiges Gut eingestuft. So werden ökumenische Gespräche mit der Scientology Kirche (wie auch mit anderen religiös/spirituellen Gruppierungen) begrüsst. Die Scientology Kirche hat jedoch bis vor kurzem jegliche ökumenischen Begegnungen mit der Ron's Org abgelehnt. Zur Zeit (2007) ist eine (sehr) vorsichtige Öffnung zu Gesprächen feststellbar.

 

Organisation, Finanzen

Die verschiedenen Ron's Org sind in einem lockeren Netzwerk organisiert. Ein Zentrum, welches Mitglied bei der Ron's Org werden will, muss die Bedingung erfüllen, nur so genannte ''Standard-Technologie'' (nicht verfälschte Scientology) zu liefern. Es gibt verschiedene Gruppen und Zentren in verschiedenen Ländern, die Auditing (geistige Beratung) und Ausbildung anbieten. Diese Gruppen stehen in Kontakt miteinander, sind aber voneinander unabhängig. Sie helfen sich gegenseitig und tauschen sich über ihre Arbeit oder gemeinsame Projekte aus. Eine übergeordnete, führende Instanz gibt es in der Ron's Org nicht. Frauen sind den Männern gleichgestellt.

Die verschiedenen Organisationen verkaufen Kurse und Auditing (geistige Beratung). Keine anderen Finanzquellen. In sehr seltenen Fällen Spenden. Jede Organisation ist privatrechtlich organisiert. In gewissen Organisationen ist die Buchhaltung öffentlich, in den meisten Fällen jedoch nicht.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die meisten der (kleineren) Zentren der Ron’s Org befinden sich in Wohnhäusern. Grössere Zusammenkünfte (Trainingscamps und Conventions) finden in Hotels oder anderen gemieteten Räumlichkeiten statt.

Das Angebot reicht von Vorträgen, Kommunikationskursen und Seminaren über geistige Beratung (Auditing) bis hin zu Ausbildungen zum höchsten Auditor (geistlicher Berater).

 

Zweimal im Jahr wird in einem alten Mädchenpensionat im Jura nahe der französischen Grenze ein Trainingscamp veranstaltet. Jährlich einmal findet eine grosse Convention statt, mit Teilnehmern aus der ganzen Welt.

 

Eheberatung sowie persönliche Unterstützung nach Absprache.

Diverse Kurse und Bücher.

Meistens durch Mund zu Mund Werbung, manchmal mit Inseraten.

 

Literatur, Zeitschrift

Die Ron's Org - Die alternative Scientology Bewegung (Informationsbroschüre)

Claude-Alain Humbert, Religionsführer Zürich: Freie Zone (Ron's Org)

 

[int.Nr.: i3700]

 

Aktualisiert: 19.1.2009

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i3700

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!