inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

MEOS

 

Kontakt

MEOS Interkulturelle Dienste

Soodstrasse 57, 8134 Adliswil

Telefon 044 320 00 40, Fax 044 320 00 48

Mail: info@meos.ch

www.meos.ch

 

Geschichte

Am 3. Dezember 1963 wurde MEOS Svizzera als Verein von Fürsprecher Fritz von Steiger (Vereinspräsident), Prediger Ephraim Scholl (Vizepräsident) und Karl F. Grieder (Missionsleiter) gegründet. Ihr Auftrag war zu Beginn, unter den italienischen Gastarbeitern die Liebe Gottes bekannt zu machen. MEOS, ursprünglich «Missione Evangelica per gli Operai Stranieri in Svizzera» (Evangelische Mission unter ausländischen Gastarbeitern in der Schweiz) stand lange für «Evangelische Mission unter Ausländern in der Schweiz».

 

Im Frühling 1964 konnte mit Gerhard Jack-Spanu der erste Mitarbeiter für diese Volksgruppe angestellt werden. 1965 folgte Enos Manelli als zweiter Mitarbeiter unter Italienern. Bald schon kam der Einsatz unter Spaniern, Portugiesen, Griechen, Jugoslawen und Türken dazu. 1966 wurden Peter Hausammann und 1967 Ladislau Aranyi angestellt. Bis 1975 entwickelte sich die Arbeit weiter, so dass schliesslich elf Mitarbeiter bei MEOS tätig waren. Im Jahr 2020 arbeiten 11 Interkulturelle Berater unter verschiedenen Sprachgruppen in der Schweiz.

 

1964 wurde die Schriften- und Schallplattenmission (heute MEOS Medien) in ca. vierzig Sprachen gestartet. Heute umfasst das Sortiment Bibeln, Bücher, Verteilschriften und Kalender, CDs und DVDs in über 100 Sprachen.

 

1965 führte MEOS die erste Kalenderaktion durch. Es konnten 800 italienische und 400 spanische Tagesabreisskalender verteilt werden. Seit 2011 werden verschiedenartige Kalender in mehr als 30 Sprachen angeboten.

 

2013 wurde MEOS Svizzera in «MEOS Interkulturelle Dienste» umbenannt und 2015 im Handelsregister Zürich eingetragen.

 

Im November 2013 fusionierten die Vereine MEOS Interkulturelle Dienste, CM Christen begegnen Muslimen und MEOS Medien unter dem Namen «MEOS Interkulturelle Dienste».

 

Leitung seit der Gründung

Karl F. Grieder, Dezember 1963 bis Juli 1971

Jacques Brunnschweiler, Juli 1971 bis Januar 1973

Karl F. Grieder, Februar 1973 bis September 1974

Hans Bösch, Oktober 1974 bis August 1977

Peter Hausammann, September 1977 bis April 2003

Martin Saegesser, April 2003- Januar 2018

Niklaus Meier seit Februar 2018

 

Lehre und Ziele

Selbstdarstellung:

«Der Verein begleitet Migranten ganzheitlich und fördert interkulturelle Kompetenzen bei Schweizern und Eingewanderten. Dies geschieht auf einer christlichen Basis durch eine breite Palette von sozialdiakonischen Diensten, Beratung, Schulungen und dem Weitergeben der Botschaft von Jesus Christus an Interessierte.

 

MEOS fordert dazu heraus, kulturübergreifend Gemeinschaft und Integration zu leben und dabei auf die lebensverändernde Kraft des Evangeliums zu vertrauen. MEOS nimmt gegenüber Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen eine wertschätzende Haltung ein.»

 

Das Glaubensbekenntnis entspricht dem der «Glaubensbasis der Europäischen Evangelischen Allianz (EEA)». Die Arbeit geschieht im Sinne der «Lausanner Verpflichtung».

 

Zusammenarbeit

MEOS ist Mitglied bei der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA und der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Missionen (AEM).

MEOS arbeitet eng mit SEA Arbeitsgemeinschaft interkulturell zusammen.

 

Organisation, Finanzen

MEOS ist ein Verein nach ZGB. Die interkulturellen Berater und die Geschäftsleitung sind für den Betrieb verantwortlich.

 

Die Mitgliedschaft ist allen offen, die sich mit dem Vereinszweck einverstanden erklären können. Über eine Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

Von den Mitgliedern wird ein statutarisch festgelegter Mitgliederbeitrag verlangt. Das Medienangebot von MEOS Medien wird auf Spendenbasis abgegeben. Deshalb ist MEOS auf die Spenden von Aussenstehenden angewiesen. Je nach Anstellungsvertrag sind die Mitarbeitenden aufgefordert, einen Freundeskreis aufzubauen um ihre Arbeit finanziell zu unterstützen.

 

Die Jahresrechnung wird jeweils nach erfolgter Revision in «mein Nächster» veröffentlicht. Das unabhängige Gütesiegel der Stiftung Ehrenkodex attestiert MEOS eine umfassende Qualität der Arbeit sowie einen sorgsamen Umgang mit Spendengeldern.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die interkulturellen Berater sind in der Gestaltung ihrer Angebote frei. So werden unter anderem Schulungen, Vorträge, Treffpunkte, Hauskreise und theologische Lehrdienste angeboten.

 

- Weitere Angebote

Mit MEOS Medien gibt es einen Vertrieb von Bibeln und christlicher Literatur in rund 100 Sprachen an der Geschäftsstelle in Adliswil, und einen Onlineshop auf dem Internet:

MEOS Medien

 

Bei diversen Anlässen ist MEOS mit einem Informationsstand präsent, je nach Veranstaltung mit einem Büchertisch. Die besten «Werbebotschafter» sind jedoch die Interkulturellen Berater, die täglich mit Menschen zu tun haben.

 

Literatur, Zeitschrift

Zweimonatlich erscheint die Publikation «mein Nächster». Darin wird über die aktuelle Arbeit der MEOS-Mitarbeitenden oder nahestehenden Organisationen berichtet.

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

MEOS Medien

MEOS Facebook-Seite

 

[int.Nr.:i1231]

Aktualisiert: 11.02.2020

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1231

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!