inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Die Gemeinde in Basel

 

Kontakt

Die Gemeinde in Basel

Ramsteinerstrasse 30, 4052 Basel

Telefon: 061 312 60 19 oder 061 312 41 25

Mail: info@gemeinde-basel.ch

 

www.gemeinde-basel.ch

 

Geschichte

Die Gemeinden, welche sich jeweils «die Gemeinde in (Ortsname)» nennen, aber auch als Ortsgemeinden bezeichnet werden, gehen auf den Evangelisten Watchmann Nee (1903 - 72) zurück, der ursprünglich Mitglied einer christlichen Versammlung («Geschlossene Brüder», Darbysten) war. W. Nee war in China tätig und gründete mehrere Gemeinde. 1960 kam der Leiter der Gemeinde in Taiwan, Witness Lee, in die USA, wo er weitere Gemeinden gründete. Seit den 70er Jahren gibt es auch Ortsgemeinden in Deutschland und in der Schweiz.

Die Gemeinde in Basel entstand im Sommer 1985 aus einem kleineren Hauskreis.

Öffentliche Versammlungen gab es ab Herbst 1988 in der St. Johanns-Vorstadt 66.

Im Frühjahr 1995 zog die Gemeinde in grössere Räumlichkeiten an der Ramsteinerstrasse 30.

Zur Gemeinde in Basel gehören ca. 40 Personen (Erwachsene ohne Kinder). Alle Altersgruppen sind vertreten und viele Familien gehören dazu. Die Mitglieder kommen aus verschiedenen Ländern.

 

Lehre und Ziele

Selbstdarstellung:

«Wir glauben, dass die ganze Bibel (die heilige Schrift) das lebendige Wort Gottes ist. Wir glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, der um unserer Sünden willen kam und sich am Kreuz als Sündopfer für uns hingegeben hat. Er ist auch am dritten Tag für unsere Rechtfertigung auferstanden und wurde in Auferstehung zum Geist, der das ewige Leben gibt.

Im Neuen Testament bedeutet Glauben jedoch mehr als nur ein objektives Fürwahrhalten von all dem, was Jesus vollbracht hat; es bedeutet vielmehr, dass wir Jesus Christus als unseren persönlichen Herrn und Retter bewusst aufnehmen. Dadurch werden wir erlöst und von dem Gericht Gottes und von der ewigen Verdammnis errettet.

Der Herr Jesus ist auch als Mensch in die Höhe aufgefahren und sitzt heute als der Herr aller Herren zur Rechten Gottes auf dem Thron. Er ist über allem und alle Dinge sind unter seine Füsse getan. Nun erwarten wir seine Wiederkunft, wie es uns die Bibel klar verheisst. Diesen, unseren Herrn Jesus Christus haben wir kennen und lieben gelernt. Er hat unser Leben verändert und ist zum Inhalt und Sinn unseres Daseins geworden.

Durch den Glauben an Jesus Christus und die Taufe in seinen Namen, empfangen wir nicht nur die Vergebung aller Sünden, sondern vielmehr den Heiligen Geist Gottes. Die Bibel sagt, dass wir infolgedessen durch den Geist Gottes in unsrem Geist wiedergeboren und zu Gottes Kindern geworden sind. „Wir haben den Geist der Sohnschaft empfangen, in dem wir zu Gott rufen: Abba, Vater! “ (Römer 8:15). So empfängt jeder wahre Christ das ewige Leben Gottes mit all seinen wunderbaren, siegreichen Eigenschaften und Segnungen. Die Schrift sagt: „Und dies ist das Zeugnis, dass Gott uns das ewige Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben“ (1. Johannes 5:11-12, 20). Somit hat Gott uns in Christus sein göttliches Leben geschenkt, und wir üben uns jetzt durch ihn zu leben.

Sein Leben bringt uns als Christen, das heisst als Kinder Gottes, zusammen. Wir treffen uns in Einheit hier in Basel als die Gemeinde, welche die Familie Gottes ist. Die Gemeinde ist in der Bibel keine Organisation, sondern der lebendige Leib Christi, in welchem die Glieder in der Liebe Christi füreinander sorgen und zu einer Behausung Gottes miteinander aufgebaut werden.

Dieser Aufbau der Gläubigen in Einheit hier in Basel ist unser Anliegen. Alle Gläubigen sollen an ihrem Ort in Einheit stehen. Dieses Muster zeigt uns das neue Testament.»

Über uns

 

- Ökumene

Die Gemeinde arbeitet mit keinen anderen Gemeinschaften zusammen.

 

Organisation, Finanzen

Die Verwaltung der Gemeinde ist als Verein strukturiert.

In der Gemeinde gibt es eine Ältestenschaft und mitverantwortliche Brüder, keinen Klerus und keine Hierarchie. Es gibt keine Mitgliederliste.

Die Erwachsenentaufe wird praktiziert, ist aber keine Bedingung zur Aufnahme in die Gemeinde. Für Männer und Frauen gelten bezüglich der Verteilung der Aufgaben die Regeln der Schrift.

Die Gemeinde in Basel finanziert sich durch freiwillige Gaben zur Deckung der Mietkosten und der allgemeinen Gemeindebedürfnisse. Vollzeitige Diener in den Gemeinden werden frei unterstützt.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Gemeinde trifft sich an der Ramsteinerstrasse 30 in Basel. Das Gebäude besteht aus einem Versammlungsraum und kleineren Nebenräumen.

Die Gemeinde versammelt sich dreimal in der Woche:

Am Dienstag um 20.00 Uhr zum gemeinsamen Gebet, am Donnerstag um 20.00 Uhr zur Gemeindeversammlung und am Sonntag um 10.00 Uhr zum «Tisch des Herrn». Anschliessend um 11.00 Uhr versammeln sich alle zur Wortverkündigung. Parallel dazu findet eine Kinderversammlung statt.

 

- Jugendliche

Die Jugendlichen der Gemeinde treffen sich regelmässig zur gemeinsamen Freizeitbeschäftigung. Die Zeiten variieren.

 

- Seelsorge

Die Seelsorge und die Diakonie sind in das Gemeindeleben integriert.

 

Es werden verschiedene Aktionen zur Evangelisation unternommen. Dazu gehören: Singen in der Stadt, das Verteilen evangelistischer Literatur, ein Büchertisch, persönliche Gespräche und öffentliche Vorträge.

Die Gemeinde ist keiner in- oder ausländischen Missionsgesellschaft oder dergleichen angeschlossen oder verpflichtet.

 

Literatur, Zeitschrift

- W. Nee: «Das normale Gemeindeleben»

- W. Nee: «Fall und Wiederherstellung der Gemeinde»

Beide erschienen im Verlag «Der Strom» in Stuttgart.

Literatur

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)

 

Weitere Gemeinden


[int.Nr.:i1093]

Aktualisiert: 10.01.2017

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1093

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!