inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Rael-Bewegung

 

Kontakt

Rael-Bewegung Schweiz, Postfach 176, 1926 Fully.

 

http://www.rael.org/int/german/index.html

 

Geschichte

Selbstdarstellung (mündlich mitgeteilt):

«Am 13. Dezember 1973 hatte der Automobilsportjournalist Claude Vorilhon eine erste Begegnung mit einem Vertreter einer ausserirdischen Zivilisation, der Elohim (= althebräisch für «die vom Himmel Gekommenen»).

Er sah in einem Vulkankrater ein UFO landen, aus dem ein Wesen ausstieg, das ihn auf französisch ansprach. Er erhielt eine Botschaft für die Menschheit, die besagt, dass die Elohim vor 25‘000 Jahren das erste Mal auf die Erde kamen und hier dank ihrer Beherrschung der DNS das Leben wissenschaftlich erschufen. Die Besucher gaben ihm den Namen Rael, das heisst «der das Licht der Elohim bringt». Vorilhon/Rael schrieb daraufhin «Das Buch, das die Wahrheit sagt» über die Botschaft der Ausserirdischen. *

Im Sommer 1974 trat er im französischen Fernsehen auf, worauf er tausende von Briefen erhielt. Er lud die Leute zu einer Versammlung ein, worauf später die Bewegung MADECH (mouvement pour l’acceuil des extraterrestres, créateurs de l’humanité) gegründet wurde.

Am 7. Oktober 1975 wurde er von den Elohim für 24 Stunden zu einem Ausflug auf ihren Planeten mitgenommen. Dort erhielt er eine weitere Botschaft, die Schlüsselbereiche des menschlichen Lebens wie Erziehung, Entfaltung, Gesellschaft, Meditation... betrifft. Diese veröffentlichte er in «Die Ausseridischen haben mich auf ihren Planeten mitgenommen».

Vorilhon hielt viele Vorträge in Frankreich und dann auch in anderen französischsprachigen Ländern. »

* Aktueller Titel: «Die Botschaft der Aussenirdischen»

 

1976 wurde die MADECH in Mouvement Raëlien bzw. Rael-Bewegung umbenannt.

Nun ging es im Verein nicht mehr nur um UFOs, sondern vor allem auch um den Inhalt der neuen Botschaft.

 

Es entstanden Bewegungen in verschiedenen Ländern.

Rael u.a. hielten weiter Vorträge und seit 1977 auch Seminare.

Seit 1977 ist die Rael-Bewegung auch in der Schweiz vertreten.

In Basel finden seit Mitte der achtziger Jahre Treffen der Rael-Bewegung statt, doch die Bewegung ist gesamtschweizerisch organisiert.

Weltweit in 110 Ländern ca. 60‘000,

Schweiz ca. 200,

Basel nur Einzelne (inklusive Passivmitglieder).

Etwas mehr Männer als Frauen, vertreten sind alle Altersstufen ab 18, der Anteil der 25-40jährigen überwiegt. Keine Kinder.

 

Lehre

Nach der Botschaft der Rael-Bewegung leben auf einem anderen Planeten Menschen, die die Erde entdeckten und hier dank ihrer überragenden wissenschaftlichen Kenntnisse und der Beherrschung der DNS das Leben und die Menschen schufen.

Für die frühen Menschen waren sie "die vom Himmel Gekommenen‘, wie das althebräische Wort "Elohim“ der Bibel zu übersetzen sei und nicht mit "Gott".

Die Elohim sandten der Menschheit Propheten, darunter Moses, Buddha, Jesus und Mohammed, um die Menschheit bei ihrer Entwicklung zu unterstützen. sie stehen deshalb am Ursprung der grossen Weltreligionen.

Seit dem Bombenabwurf über Hiroshima 1945 (mit diesem Datum beginnt die raelistische Zeitrechung) erwiesen sich die Menschen als genügend entwickelt, um ihren Ursprung wissenschaftlich zu verstehen. Damit befindet sich die Menschheit im Zeitalter der Offenbarung, der von der Bibel angekündigten Epoche, in der "das Volk Davids sein Land wiederfinden wird‘ (Gründung des Staates Israel), "Blinde sehen können‘ (Seh-Prothesen), ‚die Stimme des Menschen über die Ozeane reicht‘ (Telekommunikation) und "der Mensch Gott gleich sein wird‘ (Schaffung künstlichen Lebens).

Heute können die Menschen dank der wissenschaftlichen Entdeckungen und des entmystifizierenden Studiums der alten Schriften die Geschichte ihrer Herkunft wiederentdecken und die ausserirdischen Elohim in einem dazu errichteten Botschaftsgebäude bald offiziell zurück auf der Erde willkommen heissen.

 

Originalwortlaut:

«WISSENSCHAFTLER VON EINEM ANDEREN PLANETEN ERSCHUFEN MITTELS DNS ALLES LEBEN AUF DER ERDE.»

 

Ziele der Rael-Bewegung:

«- Die Errichtung eines Botschaftsgebäudes für die Elohim, damit sie auf der Erde landen können, ohne als eindringlinge die Gesetze eines Landes zu verletzen oder sich einer militärischen Abwehr auszusetzen, sondern damit sie auf die Erde eingeladen werden.

Verbreitung der Botschaft der Elohim, die der Menschheit ermöglicht, ihre eigene Herkunft und mögliche Zukunft zu verstehen und den Menschen helfen will, sich zu entfalten.

Dem dienen Meditationen, eine gesunde Ernährung, der Verzicht auf Drogen bzw. Substanzen, die den Genen schädlich sein könnten (darunter auch Alkohol, Kaffee und Tabak), Fasten einmal in der Woche.

Wichtige Werte sind die Selbstverantwortung des Individuums, der Respekt vor dem Leben, den anderen und sich selbst, die Liebe zu sich selbst und Gewaltlosigkeit.

Grundsätzlich ist alles erlaubt, was dem Individuum oder ihm ähnlichen Geschöpfen nicht schadet.

Die raelistische Religion tritt ein für den Weltfrieden, das Teilen, damit alle Menschen leben können, und Demokratie. »

In der Deutschschweiz z.Zt. keine Zusammenarbeit mit anderen Religionsgemeinschaften.

In Genf Zusammenarbeit mit dem CLIMS, Centre de Liaison et d‘Information des Minorités spirituelles zur Verteidigung der Religionsfreiheit.

 

Organisation, Finanzen

Internationale Bewegung mit Sitz in Genf und jeweils Vereine in einzelnen Ländern (84).

In der Schweiz Verein nach ZGB.

Die Aktivmitglieder sind nach Funktionen organisiert.

Für den Beitritt zum Verein gibt es keine besonderen Anforderungen ausser der Volljährigkeit, Minderjährige brauchen die Zustimmung der Eltern.

Um in die Struktur (Aktivmitglieder) einzutreten gibt es Guides-Seminare, nach denen die Leute eintreten können

Passivmitglieder sind nur jeweils in der Landesbewegung dabei, Aktiv- bzw. Strukturmitglieder zusätzlich in der internationalen Bewegung.

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich.

Minimaler Mitgliederbeitrag in der Schweiz 150 Franken, Passivmitglieder sollten nach Möglichkeit und Selbstverpflichtung 3% ihres Nettoeinkommens für den Landesverein bezahlen (wird für die Verbreitung der Botschaft im Land gebraucht),

Aktivmitglieder (Strukturmitglieder) zahlen zusätzlich (ebenfalls nach Möglichkeit und Selbstverpflichtung) zu diesen 3% noch 7% für die internationale Bewegung, was einerseits der Verbreitung der Botschaft in neuen Ländern dient und andererseits für den Bau des Botschaftsgebäudes gespart wird.

 

Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Es gibt eine Jahresrechung des Vereins.

 

Rael (Claude Vorilhon) selbst lebt von den Urheberrechten seiner Bücher, er erhält kein Geld von der Bewegung.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Räume für Veranstaltungen werden gemietet. Kein spezielles Gebäude in der Schweiz.

Vorträge und Kurse über die Botschaft der Elohim;

Meditations- und Erweckungsseminare;

Treffen für Diskussionen;

Meditationen;

Vier grosse jährliche internationale Treffen (Feiertage), an denen Interessenten ihren Zellplan an die Elohim übertragen können.

Ausbildungsseminare für Strukturmitglieder und Guides.

Einzelaktionen:

Weltweit Spenden für irakische Kinder,

in Frankreich und Kanada Lebensmittel für Bedürftige gesammelt.

In Kanada Kondome verteilt vor Schulen, wo es verboten worden war, entsprechende Automaten aufzustellen.

 

Teilnahme an Demonstrationen und –petitionen und für den Weltfrieden und für Menschenrechte,

Einsatz für ein religionsunabhängiges Datierungssystem,

Aufklärung über pädophile katholische Priester usw.

Lebensberatung kann bei Bedarf durch Raelistische Priester bzw. Guides erfolgen.

Wichtig: Für die Raelisten gibt es keine Seele, da alles rational erklärbar ist.

Bücherverkauf, CD für Meditation

Werbung: Mund-zu-Mund, Weitergabe von Büchern, Pressecommuniques, Vorträge, Internet

Stand mit Fotos der Kornkreise.

 

Literatur, Zeitschrift

- Rael: Die Botschaft der Ausserirdischen (umfasst die beiden ursprünglichen Werke «Das Buch, das die Wahrheit sagt» und «Die Ausserirdischen haben mich auf ihren Planeten mitgenommen»).

- Ders.: Die Sinnliche Meditation. Die Erweckung des Geistes durch die Erweckung des Körpers.

- Ders.: Ja zum Menschen-Klonen. Ewiges Leben dank der Wissenschaft.

(Alle Bücher im Selbstverlag der Rael-Bewegung.)

Newsletter «Contact» via E-Mail etwa alle zwei Wochen.

 

Weitere Links

Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!

 

Kritische Seiten*

(Links zu kritischen Seiten geben nicht die Einschätzung von INFOREL wider, sondern sollen nur zur Diskussion anregen!)

 

AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit:

«Raelianer: Die Ufo-Sekte und die Klone »

 

Raelianer (vom Referat für Weltanschauungsfragen der Katholischen Kirche in Österreich)

 

[int.Nr.: i1197]

 

Aktualisiert: 20.6.2007

 

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:

www.inforel.ch/i1197

 

© INFOREL, Postfach, 4009 Basel. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!