inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Interreligiöses Forum Basel (IRF)

 

Kontakt

Interreligiöses Forum Basel

Postfach 3062, 4002 Basel.

Telefon 061 501 92 88 (Sekretariat Bettina Frei)

Co-Präsidium: Georg Vischer, Sohail Mirza

Mail: info@irf-basel.ch

 

www.irf-basel.ch

 

Geschichte

Das IRF entstand aus einem Gesprächskreis von Christen und Juden, zu dem im Verlaufe der Zeit auch Muslime eingeladen wurden. Unter dem Namen „Interreligiöses Forum Basel“ tritt die Gruppe seit 1998 auf.

Seit 2001 ist IRF ein Verein nach ZGB.

Erstmals bot das IRF am 13.11.2005 eine „Interreligiöse Wanderung“ an.

 

Lehre und Ziele

Selbstdarstellung:

«Ziel und Zweck

Das IRF setzt sich für Toleranz und gegenseitige Achtung der Religionen und Kulturen ein. Es nimmt Stellung zu gesellschaftspolitischen Fragen mit religiösen Aspekten. Es engagiert sich für den Dialog zwischen religiösen und politischen Institutionen und fördert die interreligiösen Begegnungen.

Das Ziel des IRF ist, sich gegenseitig besser kennen zu lernen und zu verstehen, Ängste abzubauen und damit das Tor zum friedlichen Zusammenleben zu öffnen.»

 

Organisation, Finanzen

Das IRF ist als Verein nach ZGB organisiert.

«Eingeladen zur Mitgliedschaft beim IRF sind alle Einzelpersonen oder Organisationen, welche die Ziele und Arbeitsbereiche des IRF bejahen und unterstützen wollen. Die Mitgliedschaft wird mit schriftlicher Beitrittserklärung, mit Bezahlung des Mitgliederbeitrages sowie einem Aufnahmebeschluss des Vorstandes begründet.»

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Treffen finden an wechselnden Orten statt, so zum Beispiel in der Offenen Kirche Elisabethen, in einer Mescid oder in einem Pfarreiheim.

Das Interreligiöse Forum kommt etwa alle 1-2 Monate jeweils über Mittag zusammen.

Projekte


[int.Nr.:i1292]

Aktualisiert: 07.02.2017

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1292

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!