inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Arbeitskreis Gellert

(Quartiergemeinde der Ref. Kirchgemeinde Münster BS)

 

Kontakt

Gellertkirche

Grellingerstrasse 35, 4052 Basel

Telefon 061 316 30 40

Mail: info@gellertkirche.ch

 

www.gellertkirche.ch

 

Geschichte

Geschichte der Ref. Kirche BS

 

Die Gellertkirche gehört zur Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt und ist Teil der Kirchgemeinde Münster.

 

Der ehemallige Pfarrer Bruno Waldvogel beschrieb die Geschichte der Gemeinde in den folgenden Worten:

«Die Gellertkirche wurde von der reformierten Münstergemeinde (Predigtort: Basler Münster) initiiert und als Quartierkirche gebaut. Sie wurde vor fünfzig Jahren errichtet (urspr. als Le Corbusier-Kirche geplant, dann aber von Peter Blumer entworfen und realisiert). Damals erlebte ganz Basel einen starken Wachstumsschub durch Immigration. Man errichtete in jenen Jahren in der Folge ganze Quartiere neu (u.a. das Gellert-Quartier) als Gesamtkonzept. Dazu gehörten in der Regel ein Schulhaus (oder mehrere Schulhäuser), in Zusammenarbeit mit der reformierten Kirche eine Quartierkirche und sonstige gemeinsame Infrastrukturen. Auch Wohngenossenschaftsbauten u.ä. wurden im Stil aufeinander abgeglichen. Dementsprechend ist die Gellertkirche ein Teil des baulichen Gesamtkonzepts der städtischen Planung.»

 

«Der erste Amtsinhaber, Pfr. Hans-Ulrich Hermann, holt sich schon früh Inspirationen zum Gemeindeaufbau aus dem angelsächsischen Raum. Dazu gehört die Schaffung von Kleingruppen (Hauskreise) als Träger des geistlichen Lebens der Kerngemeinde. Evangelikal-pietistisch und kommunitär geprägte Bewegungen wie die Christusträger, Mut zur Gemeinde, Aktion Neues Leben oder die Einführung von Popmusik verleihen der jungen Gemeinde immer wieder neue Impulse.» (S. 1)

«Eine Folge dieser Entwicklungen ist, dass die Gellertkirche über die lokalen Grenzen hinaus bekannt wird. Sie wird von anderen Kirchgemeinden konsultiert oder besucht. Verschiedene Kirchenvorstände und Gremien lassen sich vom Modell der Gellertkirche inspirieren. Die Gemeinde platzt regelmässig aus allen Nähten.»

(Quelle: «Das theologische Programm der Gellertkirche in Basel». In: «Angebot der Volkskirchen und Nachfrage des Kirchenvolkes» von Prof. Dr. Hans Schmid, S. 3).

 

Von 1994 bis 2013 wirkte Roger Rohner bis zu seinem plötzlichen Tod als leidenschaftlicher Gemeindepfarrer in der Gellertkirche.

 

Gemäss reformiertem Mitgliederverzeichnis gehören der Gellertkirche als Quartierkirche ca. 1'600 Personen an.

Je nach Jahres- und Ferienzeit besuchen aktuell zwischen 400 und 500 Personen (inkl. Kinder) den Morgengottesdienst und ungefähr 200 - 250 Personen den Abendgottesdienst.

Zirka 450 ehrenamtliche Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter sind in verschiedenen Dienstleistungen der Kirchgemeinde involviert (z.B. im Kaffee-Team, als Helfer am Schülermittagstisch, bei den Seniorenbesuchen).

Am Sonntagmorgen besuchen ca. 100 Kinder und 20 Jugendliche die verschiedenen, altersgerechten Angebote der Gellertkirche. 70 Jugendliche treffen sich wöchentlich im «Full House». An den Kinderwochen nehmen ca. 220 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren teil, und im viermal jährlich durchgeführten «KiWo-Träff» sind es um die 70 Kinder. Beim Mittagstisch (einer der grössten in Basel) sind derzeit 50 - 60 Kinder angemeldet.

Insgesamt sind die Besucherzahlen leicht ansteigend. Die Gellertkirche rechnet mit 1/3 Personen aus dem Gellertquartier, 1/3 aus der Stadt Basel und 1/3 aus den umliegenden Gebieten.

Die Altersstruktur ist gut durchmischt, zumal die Gellertkirche Angebote für alle Alterssegmente hat.

 

Lehre und Ziele

Der Arbeitskreis gehört zur Ev.-ref. Kirche BS und vertritt deren Lehre und Ziele.

 

Die theologischen Besonderheiten der Gellertkirche sind nach Waldvogel in den folgenden Worten:

«Die Gellertkirche prägt einen pietistisch reformiert geprägten Stil. Sie integriert gelegentlich auch Elemente aus der charismatisch-pfingstlerischen Tradition (siehe z.B. "hörendes Gebet") oder die Angebote für segnendes Gebet nach dem Gottesdienst. Weiterhin trägt die Gellertkirche ein Anliegen für den jüdisch-christlichen Dialog. Sie feiert zweimal am Sonntag Gottesdienst. Der 10.10 Uhr Gottesdienst ist ein Mix aus klassisch liturgisch reformierten Elementen und modernen musikalischen Elementen. Neben Orgelmusik und Kirchengesangbuchliedern werden Kirchenlieder im modernen pop-artigen Stil gesungen. Daneben verwendet die Gemeinde moderne multimediale Hilfsmittel (z.B. Powerpoint-Präsentation, Praisebox, Clips) und involviert Laien aktiv in die Gestaltung der Gottesdienste - sei es im Hintergrund als technisches Hilfspersonal oder im Vordergrund als Lektoren, Vorbeter, Interviewpartner, Abendmahlhelfer oder Moderatoren. Der Abendgottesdienst verzichtet bewusst auf die Orgelmusik und Gesangbücher, ist ganz in der modernen Jugendkultur verwurzelt (und hat dementsprechend auch ein jüngeres Publikum), beinhaltet aber ebenfalls klassisch liturgische Elemente, wenn auch in moderner Form. Die Pfarrer predigen jeweils zwei Mal. Am Morgen in Standardsprache (da wir auch fremdsprachige BesucherInnen haben), am Abend in Schweizer Mundart. Die Predigt am Abend wird simultan über Kopfhörer in Englisch übersetzt. Die Hierarchie der Gellertkirche ist nicht nur von den Gremien (Kirchenvorstand, Kirchgemeindeversammlung) her flach, sondern auch im Gemeindeverständnis. Die Pfarrer arbeiten eng mit Laien zusammen und delegieren vieles an gut geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Eine Besonderheit dürfte auch das gut abgestützte Kleingruppen- und Ressortmodell sein. Da die Gellertkirche sehr breit aufgestellt ist, was die verschiedenen Zielgruppen und Lebensphasen betrifft, wirkt sie sowohl für Familien, als auch für Singles oder Senioren attraktiv.»

 

Das theologische Grundkonzept der Gellertkirche beinhaltet die drei Worte «sammeln, stärken und senden». Gleichzeitig versucht die Gemeinde fünf Grundwerte zu pflegen: 1. Evangelisation, 2. Gemeinschaft, 3. Jüngerschaft, 4. Diakonie, 5. Anbetung. Die Gemeinde ist bestrebt, sowohl nach innen als auch nach aussen zu wachsen.

(Quelle: «Das theologische Programm der Gellertkirche in Basel», S. 3. In: «Angebot der Volkskirchen und Nachfrage des Kirchenvolkes» von Prof. Dr. Hans Schmid).

Vision

 

Zusammenarbeit

- Ökumene

Die Gellertkirche ist vernetzt mit der Evangelischen Allianz und der ACK - Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen im Kanton Basel-Stadt.

Pfarrer Bruno Waldvogel hat darüber hinaus als Mitinitiant diverse gesamtkirchliche und -städtische Anlässe geprägt und gefördert, wie zum Beispiel die «Nacht des Glaubens».

Bis zur Schliessung der benachbarten «Don Bosco Kirche» fanden gemeinsame, ökumenische Schulanfangsgottesdienste statt.

Zur Römisch-Katholischen Kirche Basel-Stadt (RKK-BS) pflegt die Gemeinde einen lockeren und guten Kontakt.

 

Organisation, Finanzen

Organisation, Finanzen der Ref. Kirche BS

 

Der Förderverein Gellertkirche unterstützt dank Fundraising und freiwilligen Spenden die Gemeindearbeit (Stellen) und Projekte innerhalb der Gemeinde, welche mit den regulären Kirchenmitgliederbeiträgen nicht realisierbar wären. Der Unterstützungsverein übernimmt somit die Rolle eines Arbeitgebers. 2012 generierte der Verein etwas mehr als CHF 600'000.-.

Viele Gemeindemitglieder arbeiten zudem ehrenamtlich mit und übernehmen die Verantwortung für Bereiche, die ihnen entsprechen und in denen sie laufend (z.B. in Seminaren und Schulungen) gefördert werden. Dieses so genannte «Ressort-System» hilft, das Pfarramt zu entlasten und gleichzeitig den Ehrenamtlichen mehr Kompetenzen zu übergeben.

(Quelle: «Das theologische Programm der Gellertkirche in Basel», S. 2. In: «Angebot der Volkskirchen und Nachfrage des Kirchenvolkes» von Prof. Dr. Hans Schmid).

 

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Die Gellertkirche befindet sich dem Namen entsprechend im Gellertquartier Basels am Christoph Merian-Platz 5 in 4052 Basel.

Die Gellertkirche mietet Büroräumlichkeiten an der Grellingerstrasse 35.

Für grössere Anlässe werden die Räumlichkeiten der Gellertkirche unter anderem vermietet. So finden Feiern des Christoph Merian-Schulhauses, der OS-Gellert, des Freien Gymnasium Basel oder der FMS in der Kirche statt.

Ausserdem betreibt die Gemeinde im Auftrag der CMS-Stiftung den «Gellert-Treff» (ein kleines Café) an der Urs Graf-Strasse.

Die Kirche gehört heute zu den schützenswerten Bauten der Stadt Basel.

 

«Die Gellertkirche wurde 1964 von Kurt Peter Blumer als dem Gewinner eines Architekturwettbewerbs erbaut und gilt als ein hervorragendes Beispiel für den Kirchenbau dieser Epoche. Sie bildet das Zentrum der in den 1960er Jahren erfolgten Überbauung des Gellertfeldes, einer beachtlichen städtebaulichen Leistung der Basler Nachkriegsmoderne. Der Gebäudetypus der Kirche ist abgeleitet vom Tipi, dem Zelt der nordamerikanischen Indianer. Über einem neuneckigen Grundriss ist ein Zentralraum errichtet, der die Auffassung des damaligen Sakralbaus widerspiegelt. Am und im Gebäude dominieren die Materialien Holz, Beton und Glas. Es ist weiter geprägt durch das Kupferdach, welches aufgrund der Geometrie nicht überall gleichmässig steil ist und durch die aus der Dachfläche herausragenden Lichtgiebel. Der freistehende 40 Meter hohe Turm setzt einen markanten Akzent, der im Dialog mit dem Gebäude wirkt. Eine Vielzahl von Nebenräumen im Erd- und Untergeschoss ermöglichte schon damals ein reges Gemeindeleben. Für dessen gewachsene Bedürfnisse wurde die Gellertkirche in den Jahren 2007/2008 durch einen zusätzlichen Gemeindesaal erweitert.»

 

Quelle: INFOREL-Newsletter 26/2010, Kirchenbauten der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt

 

Angebote der Ref. Kirche BS

 

Die Gellertkirche zeichnet sich durch ein ausgesprochen aktives und vielseitiges Gemeindeleben aus, mit unzähligen altersspezifischen Angeboten, Seminaren und anderen Veranstaltungen.

 

- Gottesdienste

In der Gellertkirche finden sonntags seit Januar 2018 drei (vorher zwei) Gottesdienste statt.

Gottesdienste

Allerdings ist die Predigtsprache am Morgen Hochdeutsch, mittags und abends Mundart. Während der Morgengottesdienst Generationen übergreifend vor allem für Familien und Kinder ausgerichtet ist - es gibt ein grosses Kinderbetreuungsangebot - so wird der Abendgottesdienst überwiegend von jungen Erwachsenen besucht.

Vor oder nach dem Abendgottesdienst besteht die Möglichkeit, sich im Bistro Rundum zu verpflegen.

ch/angebote/gebet/gebetsgruppen">Gebetsgruppen sowie Gebetsaktivitäten bilden eine weitere wichtige Grundlage der Gellertkirche.

 

- Kinder

In der Gellertkirche gibt es ein breites Angebot für Kinder.

Während dem Sonntagsgottesdienst wird für Kinder unterschiedlicher Altersstufen Kinderhütedienst und ein vielfältiges Programm angeboten.

 

Unter der Woche wird für 2-5-Jährige die «Kirche für Glaini» angeboten.

Beim Lollipop treffen sich Kinder der 1.-3. Primarstufe einmal monatlich zum gemeinsamen Spielenachmittag.

Vier bis fünf Mal im Jahr veranstaltet die Gellerkirche eine Kinderwoche.

Des Weiteren plant die Gellertkirche jeden Frühling um Ostern eine Tageslager.

In Zusammenarbeit mit der Cevi Gellert, wird von Montag bis Freitag über Mittag das Schüler/innen z`Mittag für Primar- und OS-Schüler und Schülerinnen in der Gellertkirche angeboten. Dieser Mittagstisch zählt zu den grössten in Basel. Insofern ist die Gellertkirche auch mit den Schulhäusern und Lehrkräften gut vernetzt.

 

- Jugendliche

Jugendliche geniessen ein ebenso grosses Angebot wie Kinder. Einmal im Monat feiern sie einen eigenen Jugendgottesdienste mit moderner Musik.

In den Jugendhauskreisgruppen «Full House» der Gellertkirche treffen sich Jugendliche ab 15 Jahren in Kleingruppen, bzw. Bibelkreisen.

Die Jugendgruppe «Ready X» trifft sich jeden Sonntagvormittag von 10.10 bis 11.30 Uhr. Die Gruppe besteht aus Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren.

 

Jugendliche ab dem 8. Schuljahr haben die Möglichkeit, während 2 Jahren am Konfirmandenunterricht teilzunehmen.

Darüber hinaus organisiert die Gellertkirche regelmässig verschiedene Camps für Jugendliche.

 

- Erwachsene

Die Gemeinde hat eine Vielzahl an Kleingruppen.

Beim Business Lunch tauschen sich interessierte Christinnen und Christen zum Thema «christlicher Glaube und Wirtschaft» aus. Auch Nicht-Mitglieder und Gäste sind bei diesem Treffen willkommen.

Des Weiteren bietet die Gellertkirche verschiedene Vorträge und Seminare wie Ehe- und Ehevorbereitungskurse, Erziehungs- und Glaubenskurse (z.B. «Alphalive», «Beta-Kurs») wie auch separate Kurse für Frauen und Männer an. Aktuelle Informationen finden Sie hier:

Seminare

 

Sowohl speziell für Frauen als auch für Männer und Senioren gibt es eine Vielzahl an Angeboten.

 

- Weitere Angebote

Der «Gellerttreff» ist ein Quartier Café, das sich gegenüber der Gellertkirche befindet und jeweils von Dienstag bis Freitag nachmittags geöffnet ist.

 

- Diakonie

Diakonische Mitarbeiter der Gellertkirche bieten eine vielseitige Beratung und Begleitung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen an:

Sozialdienst

 

- Seelsorge

Neben den Pfarrern sind verschiedene Personen in der Gellertkirche für die Seelsorge zuständig. Viele sind eingebunden in eine Supervision. Teilweise ist die Beratung kostenpflichtig.

Seelsorge

 

Neben diversen Missionswerken der Münstergemeinde, unterstützt die Gellertkirche in Zusammenarbeit mit der ugandischen Kirche eine Schule und einen Kindergarten in Uganda, einen Jugendtreff in Ost-Rumänien sowie Not leidende, jüdische Minderheiten in der Ukraine.

Zurzeit sind 7 Personen der Gemeinde aktiv in einem Auslandeinsatz tätig (humanitäre Schwerpunkte, interkultureller Dialog, Versöhnungsarbeit, Prävention, Schulung und medizinische Hilfe).

Kirche weltweit

 

Die Gemeinde macht unter anderem mit proaktiven Werbeaktionen (z.B. Alphalive-Kurse, Trämli-Werbung, Theaterprojekte, Verteil- und Standaktionen etc.) auf sich aufmerksam. Sie pflegt eine informative Homepage, ist aber insbesondere durch Mund-zu-Mund-Propaganda bekannt.

 

Literatur, Zeitschrift

Kirchenbauten

 

Kirchenbote der Ref. Kirche BS

 

Die Gellertkirche gibt zudem das Gemeindemagazin «teamwork» heraus, das monatlich erscheint. Die letzten Ausgaben können hier als PDF heruntergeladen werden: teamwork

 

Weitere Links

(Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung!)


[int.Nr.:i1567]

Aktualisiert: 31.01.2018

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1567

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!