inforel
Differenzierte und unabhängige Information über Religionen und Weltanschauungen in der Region Basel

Arbeitskreis St. Markus

(Quartiergemeinde der Ref. Kirchgemeinde Kleinbasel BS)

 

Kontakt

Kirchgemeindehaus St. Markus

Kleinriehenstrasse 71, 4058 Basel

Telefon 061 691 00 56 (Sozialdiakon: Christoph Nidecker)

Mail: christoph.nidecker@erk-bs.ch

 

www.erk-bs.ch/kg/kleinbasel/st-markus

 

Geschichte

Geschichte der Ref. Kirche BS

 

Lehre und Ziele

Der Arbeitskreis gehört zur Ev.-ref. Kirche BS und vertritt deren Lehre und Ziele.

 

- Ökumene

Gemäss Christoph Nidecker (Sozialdiakon) «hat die ökumenische Zusammenarbeit eine lange Tradition in diesem Quartier, das sich fast von selbst als Dorf versteht. So ist auch die Idee eines gemeinsamen ökumenischen Gemeindezentrums entstanden. Die Zusammenarbeit mit unseren Gastgemeinden (bis 2011 ungarische Kirchgemeinde, seitdem serbisch-orthodoxe Kirchgemeinde) zeigt grosse freundschaftliche Kooperation.»

 

Der Arbeitskreis St. Markus pflegt eine gute ökumenische Zusammenarbeit mit der katholischen Nachbarsgemeinde Pfarrei St. Michael, So werden gemeinsame Quartierfeste, ein Neujahrsapéro oder zweimal jährlich ökumenische Vesperfeiern (Abendlob) durchgeführt.

Neben einem ökumenischen Mittagstisch organisiert der Arbeitskreis St. Markus regelmässig auch ökumenische Seniorenferien.

 

Gemeinsam mit St. Michael steht der Arbeitskreis in der Planung eines ökumenischen Gemeindezentrums Hirzbrunnen. Umbaupläne beider Areale (St. Markus und St. Michael) sind in Diskussion und Planung.

 

Organisation, Finanzen

Organisation, Finanzen der Ref. Kirche BS

 

«Die Stimmberechtigen der Kirchgemeinde Kleinbasel haben einen Beschluss ihrer Kirchgemeindeversammlung an der Urne bestätigt: Ja zur Reorganisation der Kirchgemeinde Kleinbasel (ERK Medienmitteilung Nr. 26 / 16. November 2008).

Die Kleinbasler Stimmberechtigten der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt haben in der Abstimmung vom 16. November 2008 mit 945 Ja (71,3%) und 376 Nein (28,7%) einer Reorganisation der Kirchgemeinde Kleinbasel an der Urne zugestimmt. Die Stimmbeteiligung betrug 22,6 Prozent.

Die Neuordnung war von einer ordentlichen Gemeindeversammlung am 20. April 2008 als Massnahme im Rahmen des Planungsprozesses «Perspektiven 15» des Kirchenrats beschlossen worden. Sie führt zu einer Umwandlung der bisher selbstständigen Quartiergemeinden Kleinhüningen, St. Markus, St. Matthäus und St. Theodor in Gemeindekreise einer einzigen Kleinbasler Kirchgemeinde mit den entsprechenden finanziellen, organisatorischen, personellen und räumlichen Anpassungen.

Gegen diesen Beschluss war das Referendum ergriffen worden, dem nun Mehrheit der Stimmberechtigten ihre Zustimmung versagt haben. Die Reorganisation der Kirchgemeinde Kleinbasel kann damit planmässig weitergeführt werden.»

 

Seit 2009 ist Christoph Nidecker als Sozialdiakon (nach einigen Jahren Abwesenheit als Jugendbeauftragter der ERK und nach Wegfall der Pfarrstelle) in St. Markus koordinierend (leitend) tätig. Gemeindeaufbau und Diakonie sind seine Schwerpunkte. Er ist hauptsächlich Ansprechperson im Quartier, koordinierend auch zur Gesamtgemeinde, ebenso im ökumenischen Sinne.

 

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit

Das Kirchgemeindehaus St. Markus befindet sich an der Kleinriehenstrasse 71 in 4058 Basel.

St. Markus ist bereits in den frühen Dreissigerjahren als modernes Mehrzweckgebäude geplant worden. Es ist gleichzeitig Kirche und Gemeindehaus. Seit der letzten Renovation 1986 konnte es polyvalent und zweckdienlich genutzt werden, auch in den grosszügigen Räumen im Untergeschoss. Gleich nebenan ist das ehemalige Pfarrhaus, welches zurzeit an eine Wohngemeinschaft zwischenvermietet ist. Im Gemeindehaus gibt es grosszügige Möglichkeiten: Im Untergeschoss gibt es einen Jugendraum (ca. 100 m2), zwei Unterrichtszimmer, einen Andachtsraum, einen Materialraum, eine grosszügige Küche, weitere Lagerräumlichkeiten und Toilettenanlagen. Im Parterre befindet sich ein grosses Foyer, das Pfarrzimmer mit Fotokopierer und grosser Kaffeemaschine, ein Clubraum sowie der Kirchenraum (ca. 400 m2 mit leicht abfallendem Boden). Im gegenüberliegenden Sigristenhaus ist das Büro des Sozialdiakons und der jährlich wechselnden Praktikanten.

 

«Seit 2012 ist St. Markus gemäss Perspektiven 2015 kein reformierter Gottesdienstort mehr. Trotzdem blüht das Gemeindeleben seit nunmehr 80 Jahren. Weiterhin gibt es auch gottesdienstliche Anlässe, sei es am Markusfest oder in guter Zusammenarbeit mit der Nachbarpfarrei St. Michael. Verstärkter Zuzug von Familien mit Kindern ist gegenwärtig spürbar. Grosse Schulkomplexe sind im Quartier integriert und müssen sogar erweitert werden. Zahlreiche Kindergärten sind im Quartier verteilt, ebenso finden wir das Kinderheim Vogelsang, Kindertagesstätten und zwei Quartiertreffpunkte, Elch und Hirzbrunnen. Robi-Spielplatz Allmend und Jugendtreff Hirzbrunnen-Eglisee richten sich mit Programmen an Jugendliche, erweitert durch den Jugendtreff «Fire & Ice» in St. Markus. Grosse Baupläne gibt es in der Peripherie des Quartiers, so entlang des Rheines und im Schorenquartier.»

 

Die Kirchenräume wurden an die Serbisch-Orthodoxe Kirche vermietet, welche nun (während der Renovation der St. Alban-Kirche) hier wöchentlich Gottesdienste feiert.

Trotzdem und in Absprache mit dem Kirchenrat, der Kirchgemeinde Kleinbasel, der Nachbarspfarrei St. Michael und der Serbisch-Orthodoxen Gemeinde finden viermal jährlich gottesdienstliche Anlässe wie das Neujahrskonzert, Muttertag, Markusfest und Heiligabend teilweise ökumenisch statt.

 

«Noch um 1869 galt das heutige Hirzbrunnen-Quartier als Erholungsraum für die Stadt Basel. Ab 1924 erfolgte sukzessiv die systematische Bebauung der Areals für Wohnzwecke. In diesem Zusammenhang wurde 1932 auch der reformierte Kirchenbau an der Kleinriehenstrasse eingeweiht. und nach dem Evangelisten Markus benannt. In den 1950er Jahren wurde das Gebäude durch den Architekten Peter Sarasin ein erstes Mal durch angefügte Nebenräume erweitert und mit einem freistehenden Pfarrhaus ergänzt. Damals entstand auch der ebenfalls freistehende Glockenturm mit dem Turmhahn von Celestino Piatti. Das Bedürfnis nach weiteren Räumlichkeiten und der Ruf nach einem Quartiertreffpunkt führten in den 1980er Jahren zu weiteren Um- und Ausbauten.»

 

Quelle: INFOREL-Newsletter 26/2010, Kirchenbauten der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt

 

Angebote der Ref. Kirche BS

 

- Gottesdienste

Seit 2012 finden keine Gottesdienste der ERK-BS mehr in der Markuskirche statt.

Alle aktuellen Veranstaltungstermine und Gottesdienstorte der Kirchgemeinde Kleinbasel werden im 3-Monatsprogramm und in der Agenda veröffentlicht.

 

- Erwachsene

An einem Mittwoch im Monat gibt es um 19.00 Uhr im Gemeindehaus St. Markus den Filmabend «Kino 40+» für Menschen ab 40 Jahren.

 

- Seniorinnen und Senioren

Jeweils am Freitag von 12.00 bis 13.30 Uhr findet der «Mittagsclub St. Markus» mit einem Mittagessen für ältere Menschen im Quartier statt. Anmeldungen bis Mittwochabend sind erwünscht.

Einmal im Monat (donnerstags) findet der ökumenische «SeniorInnnen-Treff» mit unterschiedlichem Programm (unter anderem auch mit Ausflügen) abwechselnd in St. Markus und St. Michael (Allmendhaus) statt.

 

- Musik

Die «Singgruppe St. Markus» trifft sich zirka einmal im Monat für Projekte, wie zum Beispiel Konzerte in der ökumenischen Kirche von Flüh.

 

- Weitere Angebote

Monatlich (ausser während der Ferienzeit und Feiertagen) findet am ersten Mittwoch des Monats das «Gmeindzmorge» mit zur Jahreszeit passenden Geschichten in der Markuskirche statt.

 

Der Arbeitskreis St. Markus macht im Kirchenbote, auf der ERK-Website, auf Facebook und insbesondere in der Quartierzeitung «Quart» im Hirzbrunnenquartier auf seine aktuellen Veranstaltungen und Projekte aufmerksam. Darüber hinaus werden persönliche Mailings verschickt und Flyer verteilt.

 

St. Markus unterstützt ein Patenkind in Indien. Des weiteren stehen immer wieder Hilfsprojekte im Fokus der Gemeinde, wie zum Beispiel die Partnergemeinde in Ungarn, Projekte in Rumänien, ein Hilfsprojekt nach dem Tsunami in Sri Lanka, Servizio Cristiano in Riesi, ein Hilfsprojekt in Haiti sowie Projekte in der Schweiz (Kinderkrebshilfe etc.).

 

Literatur, Zeitschrift

Kirchenbauten

Kirchenbote der Ref. Kirche BS

 

In der Quartierzeitung «Quart» erscheint regelmässig ein so genannter «Kirchezeedel» für beide Quartiergemeinden, in dem über laufende Aktivitäten und Projekte aktuell berichtet wird. Ebenso gibt der Arbeitskreis St. Markus spezifische Informationen für Seniorinnen und Senioren ab (u.a. an entsprechende Institutionen wie das Amt für Langzeitpflege). Zudem publiziert der Arbeitskreis in den Gemeindeaushängen den regelmässig aktualisierten Flyer «was lauft».


[int.Nr.:i1583]

Aktualisiert: 17.10.2014

Für einen direkten Link auf diese Seite genügen diese Angaben:
www.inforel.ch/i1583

© INFOREL, Information Religion. Veröffentlichung nur mit schriftlicher Erlaubnis!